FPÖ: Am Ende die Fußfessel

Einserkastl4. Jänner 2017, 17:51
268 Postings

Die strafrechtliche Aufarbeitung der glorreichen Geschichte der Haider-FPÖ in Kärnten und im Bund ist teils abgeschlossen

Weil die FPÖ derzeit wieder einen Tobsuchtsanfall nach dem anderen wegen "unfairer Befragung, Berichterstattung" usw. erleidet, diese Meldung:

"Der frühere FPÖ-Landesrat Harald Dobernig hat nach seiner Verurteilung im Herbst wegen Untreue zu zwei Jahren Haft, davon acht Monate unbedingt, eine Fußfessel genehmigt bekommen."

Das ist eine kleine Erinnerung daran, welches Ende es nimmt, wenn die FPÖ an der Macht ist und sie missbraucht. Dobernig war zuerst Haiders Gehilfe für alles, dann Finanzlandesrat. Seine Verurteilung resultiert aus seiner Rolle bei dem getürkten Zwölf-Millionen-Gutachten über die Hypo Alpe Adria. In einem sehr späten Geständnis mitten im Prozess verantwortete er sich damit, dass er halt Haider blind gefolgt sei.

Die strafrechtliche Aufarbeitung der glorreichen Geschichte der Haider-FPÖ in Kärnten und im Bund ist teils abgeschlossen, teils dauert sie noch an. Eine vollständige Liste ist hier nicht möglich. Die Namen Scheuch, Meischberger, Rumpold, Westenthaler, Grasser seien als Gedächtnisstütze genannt.

Die Strache-Hofer-FPÖ von heute wird geltend machen, dass sie damit nichts zu tun habe. Die DNA ist aber sehr ähnlich: dieselbe Opfermentalität ("Das System ist gegen uns"), dieselbe populistische Aggression, dieselbe Schwäche im Sachlichen. Die FPÖ sollte sich da selbst besinnen. (Hans Rauscher, 4.1.2017)

Share if you care.