Orthopäden raten bei Glatteis zum Pinguin-Gang

4. Jänner 2017, 13:02
32 Postings

Empfehlung: Kleine Schritte, den Körper leicht nach vorne geneigt halten und mit ganzer Sohle auftreten

Berlin – Angesichts der aktuellen Wetterlage hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie ihre praktische Seite hervorgekehrt und einige Tipps veröffentlicht, wie man am besten mit Glatteis umgeht. An oberster Stelle steht dabei das Gebot: Gehen Sie wie ein Pinguin!

illustration: dgou

In der Praxis bedeutet das, sich äußerst langsam und mit kleinen Schritten über den Boden zu schieben. Beim Pinguin-Gang wird der Körperschwerpunkt über dem vorderen, also dem auftretenden Bein ausgerichtet – der Fuß setzt jeweils mit ganzer Sohle auf und zeigt leicht nach außen. Das belastete Bein steht damit im rechten Winkel zum Boden. Die leicht nach vorn geneigte Körperhaltung sorgt für mehr Stabilität. So sinkt die Gefahr, auf spiegelglattem Untergrund das Gleichgewicht zu verlieren und zu stürzen.

Damit sei das Gefahrenpotenzial schon um einiges verringert. Weitere Tipps kommen noch hinzu: Mit einer Person eingehakt gehen oder sich an der Häuserwand oder einem Geländer entlang tasten. Nur Schuhe mit Profil tragen, eventuell sogar mit Spikes – am Arbeitsplatz könne man das Schuhwerk ja gegebenenfalls wechseln. Und zuletzt: auf das Fahrrad vorerst besser verzichten. (red, 4. 1. 2017)

  • Haben Sie Vertrauen: Dies sind Experten, was das Gehen auf Eis betrifft, schwarz auf weiß.
    foto: ap photo/schalk van zuydam

    Haben Sie Vertrauen: Dies sind Experten, was das Gehen auf Eis betrifft, schwarz auf weiß.

Share if you care.