Gewaltverbrechen in Perchtoldsdorf: U-Haft über 48-Jährigen verhängt

4. Jänner 2017, 17:08
130 Postings

Als Motiv gilt Überforderung mit der Pflege der Eltern – Verteidigerin: "Ich gehe von einer Affekttat aus" – Obduktion der Leichen angeordnet

Perchtoldsdorf/Wiener Neustadt – Über jenen 48-Jährigen, der Dienstagfrüh in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) seine pflegebedürftigen Eltern mit einem Baseballschläger getötet haben soll, ist am Mittwoch die U-Haft verhängt worden. Das teilte das Landesgericht Wiener Neustadt am Nachmittag auf Anfrage mit. Als Motiv hat der Mann Überforderung mit der Pflege seiner Eltern angegeben.

Unterdessen hat die Wiener Anwältin Astrid Wagner die Verteidigung des 48-Jährigen übernommen und mit diesem am Mittwoch ein rund einstündiges Gespräch geführt. "Ich gehe von einer Affekttat aus. Er war mit der Pflege überfordert", berichtete sie im Anschluss.

Nicht geplant

Der Mann habe sich schon von Kindesbeinen um seine gehörlosen Eltern gekümmert, die aufgrund ihrer Einschränkung auf ihn angewiesen waren. Seine persönlichen Bedürfnisse habe er hintan gestellt. "Er hat nie eine Partnerin gehabt", sagte Wagner. Die Verteidigerin zeigte sich überzeugt, dass die Bluttat nicht geplant war und es dazu "aus Überforderung" gekommen ist.

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt hat die Obduktion der Leichen angeordnet. Das teilte Sprecher Erich Habitzl auf Anfrage mit.

Der Mann (85) und die Frau (75) wurden laut Polizei im Schlafzimmer ihres Wohnhauses mit einem Baseballschläger getötet. Der Sohn des Ehepaares hatte unmittelbar nach der Tat Anzeige erstattet und war geständig. Die Befragung des 48-Jährigen, der mit seinen Eltern unter einem Dach gelebt hatte, ist laut Polizei abgeschlossen. Auch die beiden ebenfalls gehörlosen Schwestern sollen befragt werden. (APA, 4.1.2017)

Share if you care.