Lenovo stellt intelligenten Lautsprecher und neue Thinkpad X1 vor

    3. Jänner 2017, 16:14
    20 Postings

    Der Smart Assistant basiert auf Amazons Sprachdienst Alexa

    Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo steigt ins Geschäft mit digitalen Assistenten für den Haushalt ein und arbeitet dabei mit Amazon zusammen. Kurz vor Beginn der Technik-Messe CES in Las Vegas stellte der chinesische Konzern seinen vernetzten Lautsprecher Smart Assistant vor. Lenovo nutzt die diesjährige CES außerdem, um seinen Laptopserien ein Update zu verpassen.

    Ähnlich wie Amazons Echo

    Der Smart Assistant ist ähnlich wie Amazons Modell Echo ein schmaler Zylinder mit der Assistenz-Software Alexa als Herzstück. Nutzer können damit unter anderem per Sprachbefehl im Internet suchen, Musik starten oder Kalendereinträge erstellen. Der Lautsprecher kann Geräte von Lenovo und kompatiblen Drittanbietern ansteuern.

    In dem zukunftsträchtigen Markt zeichnet sich ein erbitterter Wettstreit der Plattformen großer US-Konzerne ab: Alexa von Amazon, Siri von Apple, der Assistant von Google sowie Cortana von Microsoft. Mit dem Lenovo-Lautsprecher integriert Amazon seine Assistenten-Plattform nun erstmals in Geräten eines anderen großen Herstellers. Google will seinen Assistant mit der Zeit auch anderen Geräteanbietern verfügbar machen, brachte aber erst vor kurzem sein eigenes Echo"Konkurrenzgerät Home auf den Markt.

    Daneben hat Lenovo auch einen Speicher mit Dual-Band-Wireless-Access präsentiert. Der Smart Storage fasst 6 TB und kann Dateien auf mehreren Geräte automatisch synchronisieren. Er kommt mit eigener Software zur Gesichtskennung bei Fotos. Zu Preis und Marktstart von Smart Assistant und Smart Storage hat das Unternehmen noch keine Details bekannt gegeben.

    Neue Thinkpad-X1-Modelle

    Die Thinkpad-X1-Modelle gehen 2017 in eine neue Generation. Das neue Carbon verfügt über ein 14 Zoll großes IPS-Display und wiegt 1,13 Kilogramm. Lenovo verspricht eine Akkulaufzeit von über zwölf Stunden. An Bord befinden sich unter anderem Thunderbolt-3-Anschlüsse, LTE, ein Fingerabdrucksensor und eine Infrarotkamera mit Unterstützung für die Gesichtserkennung von Windows Hello.

    Das neue X1 Yoga ist mit einem 14 Zoll großen OLED-Touchscreen ausgestattet. Dafür hat Lenovo auch einen neuen, wieder aufladbaren Stift entwickelt. Die Tastatur kann umgeklappt werden, sodass sich das Yoga im Tablet-Modus verwenden lässt. Daneben hat Lenovo auch ein X1 Tablet angekündigt, das sich über Ports um Module für mehr Akkulaufzeit oder einen Projektor erweitern lässt.

    Mit dem Miix 720 hat das Unternehmen ein weiteres neues Gerät mit Windows angekündigt. Es ist mit einem 12 Zoll großen Touchscreen und der siebenten Generation von Intels Core i5 und i7-Prozessoren sowie Thunderbolt-3-Anschlüssen ausgestattet. Die Tastatur kann hier komplett abgenommen und das Miix 720 als Tablet genutzt werden.

    Neue Gamer-Serie

    Speziell auf Gamer abgestimmt ist die neu gestartete Serie Legion. Als erstes bringt Lenovo die beiden Modelle Y720 und Y520 auf den Markt, die je nach Modell über Intels aktuelle Prozessoren-Generation, Grafikkarten von Nvidia und Sound von Dolby Atmos verfügen. Das stärkere Modell Y720 soll sich laut Hersteller auch für Virtual-Reality-Games eignen.

    Das Thinkpad X1 Carbon kommt im Februar ab 1.349 Euro auf den Markt. Das neue Yoga-Modell gibt es ebenfalls ab Februar ab 1.499 Euro. Wann das X1 Tablet verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Der Preis soll bei 1.399 anfangen. Das Miix 720 startet erst im April und kommt auf mindestens 1.299 Euro. Für den Gaming-Laptop Y520 verlangt Lenovo ab 899 Euro (ab Februar), das Y720 ist ab April ab 1.499 Euro erhältlich. (red/APA, 3.1.2017)

    Link

    Lenovo

    • Thinkpad X1 Carbon
      lenovo

      Thinkpad X1 Carbon

    • Thinkpad X1 Yoga
      lenovo

      Thinkpad X1 Yoga

    • Thinkpad X1 Tablet
      lenovo

      Thinkpad X1 Tablet

    • Legion Y520
      lenovo

      Legion Y520

    • Smart Assistant
      lenovo

      Smart Assistant

    • Smart Storage
      foto: lenovo

      Smart Storage

    Share if you care.