Filmpremiere: "Jackie"

6. Jänner 2017, 17:00
3 Postings

Gewinnen Sie Kinokarten für den neuen Film von Pablo Larraín, der bei den Filmfestspielen in Venedig mit dem Preis für das Beste Drehbuch ausgezeichnet wurde!

Sie ist eine First Lady wie aus dem Märchen: elegant, kultiviert, populär. Und schon zu Lebzeiten eine Legende. Als Präsidentengattin verwandelt sie das Weiße Haus in einen glamourösen Ort, an dem sich die High Society trifft. Das ist schlagartig vorbei, als Präsident John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas erschossen wird. Jackie Kennedy (Natalie Portman) verliert alles – ihre Liebe, ihre Aufgabe, ihr glitzerndes Leben. Geschockt und traumatisiert durchlebt sie die folgenden Tage, ergreift aber bald die Initiative und kümmert sich um das Vermächtnis ihres Mannes ...

Pressestimmen

"In fast jeder Einstellung ist Natalie Portman in einer beeindruckenden Darstellung zu sehen. ... JACKIE ist ein Film, der von einer Frau erzählt, die ihre Rolle als First Lady bis zur letzten Vorstellung gewissenhaft spielt – und dem Chaos dahinter." (Dominik Kamalzadeh, DER STANDARD)

"Beginnend mit Portmans außerordentlichen und sehr ambivalent angelegten Interpretation Jackie Kennedys über Mica Levis unglaublich intensiver und meisterhaft reduzierter Filmmusik und Stéphane Fontaines beeindruckender Kameraarbeit bis hin zu einem unglaublich kompakten und vielschichtigen Drehbuch (Noah Oppenheim) ist JACKIE ein Film geworden, der in jeder nur erdenklichen Hinsicht, in allen Haupt- und Nebenrollen und in sämtlichen Belangen nahezu perfekt geraten ist. Mit anderen Worten: Ein echtes Meisterwerk voller großer emotionaler Momente und klugen Beobachtungen." (kino-zeit.de)

"Dem chilenischen Regisseur Pablo Larraín ('No', 'Neruda') gelingt mit seinem ersten englischsprachigen Film JACKIE ein ebenso ambivalentes wie intimes Porträt der wohl berühmtesten aller Präsidentengattinnen, das sich wohltuend vom herkömmlichen Politfilm- sowie Biopic-Einheitsbrei abhebt und mit seiner ungewöhnlichen Struktur und Kameraarbeit mitunter fast schon experimentelle Züge annimmt. Ein brillant inszeniertes, präzise erzähltes und zugleich absolut herzzerreißendes Drama über die Verlorenheit der Trauernden, die Vergänglichkeit der Macht und den verzweifelten Versuch, unbedingt den eigenen Platz in der Geschichte bestimmen zu wollen." (filmstarts.de)

"The film has the requisite surface fidelity, the meticulous re-creations, period trim and historical figures sympathetically played by the likes of Peter Sarsgaard and a bouffanted Greta Gerwig. But it also has moments of lightness and strangeness, as well as kinks and sour notes, which strengthen the sense that these are people, not figurines in a dutiful, paint-by-numbers biopic." (THE NEW YORK TIMES)

"Superbly shot and accompanied by an alternately angular and lyrical score by Mica Levi, "Jackie" would have been an exceptionally smart, intriguing movie as an astutely conceived, well-crafted meditation on political mythmaking. In Larraín and Portman’s hands, it becomes something deeper and more emotionally potent." (WASHINGTON POST)

"Every scene is visceral. Every note played tells a story ..." (VILLAGE VOICE)

"Extraordinary in its piercing intimacy and lacerating in its sorrow, JACKIE is a remarkably raw portrait of an iconic American first lady, reeling in the wake of tragedy while at the same time summoning the defiant fortitude needed to make her husband's death meaningful, and to ensure her own survival as something more than a fashionably dressed footnote. Powered by an astonishing performance from a never-better Natalie Portman in the title role, this unconventional bio-drama also marks a boldly assured English-language debut for Pablo Larrain, the gifted Chilean director behind such films as No, The Club and Neruda." (THE HOLLYWOOD REPORTER)

"Eschewing standard biopic form at every turn, this brilliantly constructed, diamond-hard character study observes the exhausted, conflicted Jackie as she attempts to disentangle her own perspective, her own legacy, and, perhaps hardest of all, her own grief from a tragedy shared by millions. " (VARIETY)

"It’s a singular vision from an uncompromising director that happens to be about one of the most famous women in American history. Jackie is not Oscar bait – it’s great cinema." (THE GUARDIAN)

"Larraín told his producers he wouldn't do JACKIE unless Natalie Portman agreed to take on the role, and her superb performance, utterly convincing without being anything like an impersonation, vindicates his determination." (LOS ANGELES TIMES)

Gewinnen Sie Kinokarten für die Filmpremiere von JACKIE (OmU) am Mittwoch, 18. Jänner 2017 um 20.30 Uhr im Votivkino, Währinger Straße 12, 1090 Wien.

Bitte geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer an, da wir die Gewinner telefonisch verständigen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Annahmeschluss: Mo, 16. Jänner 2017, 11.00 Uhr

>>>Zum Gewinnspiel

  • JACKIE
USA 2016, 100 Minuten
Regie: Pablo Larraín
mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig, Billy Crudup u.a.
http://www.foxsearchlight.com/jackie/
Ab 27. Jänner 2017 im Kino!
    foto: © tobis film gmbh

    JACKIE

    USA 2016, 100 Minuten

    Regie: Pablo Larraín

    mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig, Billy Crudup u.a.

    http://www.foxsearchlight.com/jackie/

    Ab 27. Jänner 2017 im Kino!

  • Caspar Phillipson (John F. Kennedy), Natalie Portman (Jackie Kennedy)
    © tobis film gmbh

    Caspar Phillipson (John F. Kennedy), Natalie Portman (Jackie Kennedy)

  • Natalie Portman (Jackie Kennedy), Peter Sarsgaard (Robert Kenndy)
    © tobis film gmbh

    Natalie Portman (Jackie Kennedy), Peter Sarsgaard (Robert Kenndy)

  • Artikelbild
    foto: © tobis film gmbh
  • Peter Sarsgaard (Robert Kenndy), Natalie Portman (Jackie Kennedy)
    © tobis film gmbh

    Peter Sarsgaard (Robert Kenndy), Natalie Portman (Jackie Kennedy)

  • Natalie Portman (Jackie Kennedy), Billy Crudup (Journalist)
    © tobis film gmbh

    Natalie Portman (Jackie Kennedy), Billy Crudup (Journalist)

  • Artikelbild
    © tobis film gmbh
Share if you care.