ÖBB und Bombardier unterzeichnen Milliardendeal

29. Dezember 2016, 12:25
92 Postings

Die ersten bestellten 21 Züge werden bis 2019 geliefert, der Gesamtauftrag hat einen Wert von 1,8 Milliarden Euro

Wien/Montreal – Die ersten 21 Regionalzüge zum Preis von 150 Mio. Euro des neuen Typs "Talent 3" für die ÖBB von Bombardier Transportation werden im deutschen Bundesland Brandenburg, konkret im Werk Hennigsdorf, produziert. Geliefert wird bis 2019. Für die Folgeaufträge sind Produktionsstandorte noch nicht fixiert, so ein Bombardiersprecher.

Die Österreichischen Bundesbahnen haben mit dem kanadischen Konzern am Donnerstag einen Rahmenvertrag für bis zu 300 Züge unterzeichnet. Dieser hat einen Wert von 1,8 Mrd. Euro. Bombardier war bereits im September als Bestbieter bei der ÖBB-Ausschreibung hervorgegangen.

Produktion in Deutschland

Fest vereinbart wurde die Bestellung von 21 Zügen um 150 Mio. Euro. Diese Fahrzeuge werden von März an in Hennigsdorf bei Berlin gebaut und bis 2019 geliefert, sagte ein Bombardier-Sprecher.

Bombardier Transportation mit seiner Zentrale in Berlin ist die Zugsparte des kanadischen Flugzeug- und Bahnkonzerns Bombardier. Sie hat fast 40.000 Beschäftigte, davon rund 550 am österreichischen Standort in Wien und rund 8.500 in Deutschland. Bei der laufenden Umstrukturierung sollen bis Ende 2018 weltweit 5.000 Arbeitsplätze wegfallen. Wo genau, ist noch nicht klar.

Wien sei und bleibe jedenfalls das weltweite Kompetenzzentrum des Konzerns für Straßen- und Stadtbahnen, sagte eine Bombardiersprecherin kürzlich auf APA-Anfrage. Derzeit werden in der Donaustadt Garnituren für die Wiener Linien gefertigt. In der Bundeshauptstadt sollen bis 2026 bis zu 156 Bombardier-Trams – sogenannte "Flexity"-Garnituren – für die Wiener Linien verkehren. (APA, 29.12.2016)

  • Der Auftrag umfasst bis zu 300 Züge.
    foto: apa/hans klaus techt

    Der Auftrag umfasst bis zu 300 Züge.

Share if you care.