Pkw in Tirol von Zug erfasst – Mutter und Kind konnten sich retten

27. Dezember 2016, 15:06
7 Postings

Einheimische war mit Auto auf Bahngleis gerutscht

Inzing – Ein Pkw ist Dienstagfrüh in Inzing in Tirol (Bezirk Innsbruck-Land) von einem Zug erfasst worden. Die 29-jährige Pkw-Lenkerin hatte sich unmittelbar zuvor mit ihrer zweijährigen Tochter in Sicherheit bringen können, berichtete die Polizei. Die Frau war von der Straße abgekommen und auf die Bahngleise gerutscht. Der Railjet kollidierte frontal mit dem Auto und schleuderte es von den Gleisen.

Die 29-Jährige erlitt einen Schock. Sie musste von Rettungskräften betreut werden. Sowohl Mutter und Kind als auch alle Zuginsassen blieben unverletzt.

Bremsung reichte nicht

Die Frau hatte gegen 8.00 Uhr an einer Kreuzung nach rechts auf einen Weg abbiegen wollen. Das Fahrzeug begann jedoch auf der eisglatten Fahrbahn zu schieben und ließ sich nicht mehr steuern. Die Frau konnte das Auto nicht mehr rechtzeitig anhalten, worauf es über die Kreuzung hinaus auf die Gleise rutschte. Nachdem sie sich mit ihrem Kind hatte retten können, setzte die Tirolerin einen Notruf ab, so die Exekutive.

"Die Betriebsführungszentrale hat sofort einen Notruf an den Triebfahrzeugführer abgesetzt. Er hat eine Schnellbremsung eingeleitet, hat aber den Zusammenprall nicht verhindern können", erklärte ein ÖBB-Sprecher gegenüber dem ORF Tirol. Die Bahnstrecke war rund eine Stunde lang gesperrt. (APA, 27.12.2016)

Share if you care.