Russland wertet US-Hilfe für syrische Rebellen als feindlichen Akt

27. Dezember 2016, 10:54
64 Postings

Moskauer Regierung: Obama versuche vor seinem Abschied noch die Welt zu verkomplizieren

Damaskus/Moskau/Washington – Russland wertet die in den USA angekündigte Lockerung der Auflagen für Rüstungslieferungen an moderate Rebellen in Syrien als feindlichen Akt. Das Außenministerium in Moskau erklärte laut Nachrichtenagentur Ria vom Dienstag, die Regierung des scheidenden Präsidenten Barack Obama versuche die Situation in der Welt zu verkomplizieren, bevor sein Nachfolger Donald Trump im kommenden Monat das Amt übernehme.

Durch die Lockerung der Waffenlieferungen würden russische Flugzeuge und russische Soldaten bedroht. Die russische Luftwaffe unterstützt den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad im Kampf gegen die Aufständischen. Die USA und eine mit ihre verbündete Koalition hilft dagegen als moderat geltenden Rebellen mit Luftangriffen und Logistik. Die Gegner von Assad sind in mehrere Gruppen gespalten, die sich teilweise gegenseitig bekämpfen. (APA, 27.12.2016)

Share if you care.