iPhone 8: Apple bleibt Taktgeber der Smartphone-Branche

Analyse26. Dezember 2016, 12:26
396 Postings

Das Samsung S8 könnte dem iPhone 7 das Leben schwermachen

Apple streicht nicht nur den größten Teil des Gewinns der Smartphone-Branche ein, sondern bleibt auch der Taktgeber für Innovationen bei mobilen Geräten. Innovation setzen sich häufig erst dann auf dem Markt durch, wenn sie von Apple forciert werden. Das bedeutet keineswegs, dass Apple diese Features jeweils selbst erfinden muss. Aber es lässt sich kaum übersehen, dass erst Apple viele Innovationen als Maßstab für die gesamte Branche setzt. Das wird sich auch im kommenden Jahr nicht ändern.

Das Samsung S8 könnte dem iPhone 7 das Leben schwermachen

So wird erwartet, dass Samsungs künftiges Flaggschiff Galaxy S8 dem Vorbild des iPhone 7 folgend ohne Kopfhörerbuchse, aber mit Dual-Kamera und dem beim MacBook eingeführten USB-C-Port aufwarten wird.

Starttermin unklar

Wenn das Samsung S8 vermutlich im Laufe des Frühjahrs erscheint, wird es wohl Apples "iPhone 7 das Leben schwer machen, bis wohl erst im Herbst 2017 das iPhone zum zehnjährigen Jubiläum herauskommt", meint der Analyst Raimund Hahn. In dieser Zeitspanne erwartet er einen zweistelligen Absatzrückgang beim iPhone. Allerdings ist derzeit nicht absehbar, ob das S8 auf dem Mobile World Congress im Februar 2017 in Barcelona vorstellen wird. Nach dem Akku-Debakel beim Note 7 wird Samsung beim S8 der Qualität eine höhere Priorität einräumen, als einem frühzeitigen Lieferdatum. Auch arbeitet Samsung derzeit an einem eigenen intelligente Assistenten – ein "Muss", wenn man Apple oder Google etwas engegensetzen will.

"iPhone 8" mit Touchbar?

Erste Gerüchten nach, sehen die Eckdaten des "iPhone 8" folgt voraus: neues Ganzglas-Design, gebogenes OLED-Display mit integrierter großflächiger Fingerabdruckerkennung, A12-Chipsatz, induktive Ladefunktion, mehrtägige Akkukapazität und iOS 12 als Betriebssystem.

foto: screenshot
So stellen sich Fans das kommende iphone vor.

Ob eine Touchbar, ähnlich wie beim neuen MacBook Pro, verbaut werde, ist ungewiss. Beobachter verweisen darauf, dass die Prozessorarchitektur von Apple grundsätzlich darauf ausgelegt sei, neben dem Hauptdisplay eine zweite Touch-Anzeige zu betreiben, vergleichbar mit dem T1-Prozessor der MacBook-Touchbar. (red, 26.12. 2016)

    Share if you care.