Wissenschaftliche Highlights: Was 2016 wichtig war

Ansichtssache30. Dezember 2016, 11:20
16 Postings
Bild 1 von 11
illustr.: mpi/w. benger

Revolution: Gravitationswellenmessung

Im Februar gaben Physiker der internationalen Forschungskollaboration Ligo die erste Messung von Gravitationswellen bekannt. Im Juni wurde dann prompt die zweite Messung präsentiert. Diese direkten Nachweise von Störungen in der Struktur von Raum und Zeit bestätigen die Vorhersage von Albert Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie und sind nicht weniger als ein Meilenstein in der Geschichte der Astronomie: Denn fast alle Informationen, die wir bisher über den Kosmos haben, stammen von elektromagnetischen Wellen. Gravitationswellen könnten uns künftig einen neuen Blick ins Universum eröffnen. So stammen die erstmals gemessenen Gravitationswellen von der Kollision Schwarzer Löcher. Noch nie zuvor konnte ein derart gewaltiges Ereignis beobachtet werden – man wusste noch nicht einmal sicher, ob und wie es vor sich geht. Das lässt Astronomen hoffen, dass in Zukunft Gravitationswellenteleskope neue Erkenntnisse zum Ursprung des Universums liefern und bislang rätselhafte Phänomene wie Dunkle Energie und Dunkle Materie erforschbar machen könnten.

weiter ›
    Share if you care.