Gegen parkende Eltern: Schüler gestalten Verkehrstafel

22. Dezember 2016, 13:36
36 Postings

Eine von Wiener Schülerinnen und Schülern gestaltete Verkehrstafel soll Autofahrer dazu bewegen, Vorsicht walten zu lassen

Bunte Herzen, Sonnen und Blumen sind daraufgemalt, darunter steht das Wort "Schule": Ein von Kindern entworfenes Verkehrsschild ist seit kurzem im 18. Wiener Gemeindebezirk, direkt neben der De-la-Salle-Schule, am Straßenrand platziert. Schüler und Schülerinnen der Volksschule Marianum gestalteten eine ganze Serie an Verkehrstafel, um Vorbeifahrende darauf aufmerksam zu machen, in Schulnähe das Tempo zu reduzieren und beim Anhalten in der Früh Vorsicht walten zu lassen.

foto: mobilitätsagentur/christian fürthner
Zur Enthüllung kam auch Silvia Nossek (Mitte), Bezirksvorsteherin von Währing.

Um einem Gewöhnungseffekt bei Autofahrern vorzubeugen, sollen in regelmäßigen Abständen die angebrachten Verkehrstafeln durch neue selbstgestaltete Schilder ausgetauscht werden. Die Idee geht auf die Aktion "Tempo 30 – Mehr Sicherheit vor Schulen" des Kuratoriums für Verkehrssicherheit zurück. 400 Schulen in ganz Österreich nehmen daran teil.

foto: mobilitätsagentur/christian fürthner
Sichtlich stolz sind die Kinder auf "ihre Verkehrstafel".

Experten warnen immer wieder vor den morgendlichen Blechlawinen vor Schulen, die durch Eltern verursacht würden. Viele Eltern meinen, dass es die sicherste Variante sei, ihren Nachwuchs mit dem Auto in die Schule zu bringen. Das erhöhte Verkehrsaufkommen vor Schulen mache den Schulweg aber für alle Kinder gefährlicher, warnt auch die AUVA. Die neuen Verkehrsschilder in Währing sollen die Wege vor Schulen wieder sicherer machen. (red, 22.12.2016)

Share if you care.