Österreicher zieht es in die Wärme

21. Dezember 2016, 14:53
83 Postings

Die Buchungslage ist gut, stellt die Reisebranche fest. Sowohl was die laufende Wintersaison betrifft als auch den nächsten Sommer

Wien – "Die Buchungsentwicklung ist hervorragend", sagt Josef Peterleithner, Präsident des Österreichischen Reiseverbands. "Und zwar im Winter ebenso wie für die kommende Sommersaison." Dabei schauen die Österreicher auch nicht auf die Geldbörse: Auch was die prognostizierten Umsätze betrifft, wird für den Sommer schon jetzt mit einem zweistelligen Plus von etwa 15 Prozent gerechnet.

Peter Laimer von der Statistik Austria sieht diese Aussichten darin begründet, dass die Wirtschaftsforschungsinstitute zuletzt doch ein Wirtschaftswachstum im Jahr 2017 prognostiziert haben. Gleichzeitig sind die Sparzinsen niedrig. Dies verlocke dazu, sich doch eine oder mehrere schöne Reisen zu gönnen, sagt er.

Von den Leuten, die ins Reisebüro kommen, zieht es im Winter bereits 55 Prozent in Richtung Ferne, sagt Peterleithner: Thailand, Dominikanische Republik, Malediven, USA. Auch Kreuzfahrten boomten, über das ganze Jahr über.

Cluburlaube gefragt

Was die Buchungen für den Sommer betreffe, haben diese "sehr erfreulich begonnen". Peterleithner führt dies darauf zurück, dass es im Vorjahr zu Engpässen gekommen ist. Wenn sich eine Familie, die einen Cluburlaub ins Auge gefasst hatte, zu lange Zeit ließ, konnte sie vor vollendeten, sprich: ausgebuchten Tatsachen stehen.

Derzeit sind es folgende Destinationen, die besonders nachgefragt werden: Griechenland und Spanien besonders mit den Kanarischen Inseln. Bulgarien hat zuletzt aufgeholt. Kuba, das im Vorjahr extrem nachgefragt war, dürfte 2017 weiterhin ein Renner sein, "aber doch nicht so stark wie heuer". Portugal wurde für Golfer diesen Winter eine besonders nachgefragte Destination.

Portugal als Golferdestination

Diese Golfer waren früher in die Türkei geflogen. Bei Destinationen, die derzeit weniger gefragt sind, wird es ein besonders kurzfristiges Geschäft geben. Vor allem die Türkei, wo die Sicherheitsfrage doch in den Vordergrund gerückt ist, wird es wahrscheinlich besonders günstige Angebote geben. "Die Veranstalter haben um sechs bis acht Prozent günstiger einkaufen können."

Auch die Kreuzschifffahrt boomt – und zwar das ganze Jahr über. Laut Peterleithner sind ständig 25 Millionen Gäste auf einem solchen Cruise weltweit unterwegs, davon immerhin 140.000 Österreicher pro Jahr. Eine Ende sei nicht abzusehen. Bis 2026 soll es 75 neue Schiffe geben. Immer häufiger haben diese Schiffe allen nur vorstellbaren Komfort an Bord, sodass man auch im Winter, zum Beispiel im Mittelmeer, unabhängig von der Sonne, Urlaub machen könne. Und auch den Cluburlaub an Land kann eine Kreuzschifffahrt ersetzen.

Hohe Reiseintensität

Grundsätzlich, erläutert Laimer, stehen die Zeichen für die Reisebürobranche gut – auch wenn viele Menschen sich im Internet ihre Reise selbst zusammenstellen: Die Menschen werden immer älter und bleiben dabei länger gesund. Diese Zeit nutzen sie für ausgedehnte Reisen, häufig in den nicht so überrannten Nebensaisonen. Auch nehme die Urbanisierung Österreichs zu, und es besteht ein enger statistischer Zusammenhang zwischen Verreisen und Leben in Städten. Auch wisse man aus Untersuchungen, dass Menschen mit der höchsten abgeschlossenen Ausbildung (Uni/Hochschule/FH) die höchste Reiseintensität aufweisen. (ruz, 21.12.2016)

  • Kreuzfahrten sind das ganze Jahr über beliebt.
    foto: apa/josep lago

    Kreuzfahrten sind das ganze Jahr über beliebt.

Share if you care.