"Weihnachtsstreik" bei Amazon

21. Dezember 2016, 09:31
87 Postings

In einigen Verteilzentren in Deutschland soll bis zum 24. Dezember gestreikt werden. Es geht einmal mehr um die Arbeitsbedingungen

Düsseldorf – Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte beim Versandhändler Amazon zu "Weihnachtsstreiks" aufgerufen. Amazon-Mitarbeiter in Verteilzentren in Nordrhein-Westfalen und Bayern würden von morgen an bis zum 24. Dezember die Arbeit niederlegen, teilte Verdi am Mittwoch mit. Der Aufruf gelte auch für den Amazon-Standort Koblenz. Dort seien die Beschäftigten bereits seit dem 19. Dezember im Ausstand. "Amazon muss seine Blockadehaltung aufgeben und einen Tarifvertrag abschließen, um gute Arbeitsbedingungen verbindlich zu garantieren", forderte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger erneut. Von Amazon war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert bereits seit 2013 an. Verdi fordert für die Mitarbeiter in den deutschen Amazon-Versandzentren tarifliche Regelungen, wie sie im Einzel- und Versandhandel üblich sind. Amazon nimmt indes Vereinbarungen der Logistikbranche als Maßstab, in der weniger bezahlt wird. Der US-Konzern betont immer wieder, das Unternehmen sei auch ohne Tarifvertrag ein "verantwortungsvoller Arbeitgeber". (Reuters, 21.12.2016)

  • Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert bereits seit drei Jahren.
    foto: reuters/mike segar

    Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert bereits seit drei Jahren.

Share if you care.