Vivendi müsste für Aufstockung bei Mediaset 750 Mio. Euro ausgeben

20. Dezember 2016, 11:56
posten

Interesse der Franzosen beflügelt Aktie der Berlusconi-Gruppe an der Mailänder Börse.

Der französische Medienkonzern Vivendi, der laut Eigenangaben seine Beteiligung an Mediaset von 20 auf 30 Prozent aufstocken will, muss dafür bei dem aktuellen Aktienpreis rund 750 Mio. Euro auf den Tisch legen. Dies berichteten italienische Medien.

900 Mio. Euro

Der französische Konzern hat zwar nicht mitgeteilt, wie viel er bisher für den Erwerb seines 20-prozentigen Aktienpakets an der italienischen TV-Gruppe, die Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi gehört, ausgegeben hat, Experten gehen jedoch von rund 900 Mio. Euro aus. Sollte Vivendi seine Mediaset-Beteiligung um weitere zehn Prozent aufstocken, würde Vivendi insgesamt 1,6 Mrd. Euro für die Stärkung seiner Position bei der TV-Gruppe ausgeben.

Das komplette Mediaset-Aktenpaket wird auf einen Wert von etwa 5 Mrd. Euro geschätzt. Das sind um 1,6 Mrd. Euro mehr als zu jenem Zeitpunkt, als Vivendi am 13. Dezember die Übernahme von 3 Prozent der Mediaset-Anteile angekündigt hatte. Am Dienstagvormittag legte die Mediaset-Aktie um etwa 16 Prozent zu. (APA, 20.12. 2016)

Share if you care.