Türkische Ehebroschüre empfiehlt Schläge für ungehorsame Frau

19. Dezember 2016, 16:34
125 Postings

Eine von der Stadtverwaltung von Kütahya ausgeteilte Broschüre sorgt für Empörung. Darin wird Gewalt gegen Frauen legitimiert

Frischverheiratete in der türkischen Stadt Kütahya erhalten von der Verwaltung ein kleines Präsent: einen rosafarbenen Ratgeber für das Ehe- und Familienleben. Wie "Spiegel online" berichtete, haben die darin versammelten Tipps für Eheleute eine Debatte über Frauenrechte im Land ausgelöst.

Gewalt gegen Frauen

In der Broschüre wird dem Ehemann empfohlen, mit Gewalt gegen seine Frau vorzugehen – immer dann, wenn sie sich ihm widersetze: "Eine Frau, die sich nicht für ihren Mann zurechtmacht, ihrem Mann als Herrn im Hause nicht gehorsam ist, kann geschlagen werden." Weiters heißt es: "Manchmal sind ein, zwei Schläge ganz nützlich, das wirkt wie Medizin. Der Ehefrau wird so in Erinnerung gerufen, wer das Sagen im Haus hat."

Das Heft mit dem Titel "Ehe und Familienleben" hat auch Tipps für das Sexleben von Frauen parat: "Wenn du als Ehefrau beim Sex sprichst, wird dein Kind stottern." Männer sollten darauf achten, dass sie "gebärfreudige, liebenswürdige Frauen" heiraten. Und: "sie sollen Jungfrauen sein."

Auch zur Berufstätigkeit von Ehefrauen findet der Ratgeber klare Worte: "Berufliches Arbeiten ist für die Frau unnütz." Denn: "Im Arbeitsleben kann die Frau einen noch attraktiveren Mann als ihren Ehemann sehen und sich in ihn verlieben. Sie soll daher ihre Beine übereinanderschlagen und lieber zu Hause bleiben."

Keine Satire

Was nach Satire klingt, ist durchaus ernst gemeint. Mehrere türkische Zeitungen, darunter "Cumhuriyet", berichteten über die Tipps, die Kütahya ausgeteilt wurden. Der Verfasser dieser Zeilen ist Hasan Caliskan, ehemaliger Mitarbeiter des Amts für Religionsangelegenheiten. Und der Bürgermeister des 200.000 EinwohnerInnen zählenden Kütahya, 250 Kilometer südöstlich von Istanbul, ist Mitglied der islamisch-konservativen AKP, der Partei von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan.

Fatma Kaplan Hürriyet, Abgeordnete der Oppositionspartei CHP, hat die Ehebroschüre bekanntgemacht. Zutiefst frauenverachtend sei dieses Dokument, sagte sie im türkischen Parlament. Gewalt gegen Frauen hätte unter der AKP zugenommen und werde durch Broschüren wie diese weiter salonfähig gemacht, zeigt sich die CHP entsetzt. (chrit, 19.12.2016)

    Share if you care.