Salzburgs Wanderson von Fifa gesperrt

19. Dezember 2016, 10:51
75 Postings

Wegen Wechsels von Lierse zu Getafe 2015 – Atanga kehrt von Heidenheim zurück

Salzburg – Der Fußball-Weltverband hat Salzburgs Wanderson mit einer viermonatigen Spielsperre belegt. Der belgisch-brasilianische Doppelstaatsbürger wird den Bullen damit bis 27. Februar nicht zur Verfügung stehen, gab der Klub am Montag bekannt. Wanderson wird damit in den ersten drei Frühjahrsrunden der Bundesliga fehlen.

Die Fifa sperrte Wanderson nachträglich wegen eines Verstoßes gegen die Transferbestimmungen. Wanderson war im Sommer 2015 nach dem Abstieg seines belgischen Klubs Lierse SK zu Getafe nach Spanien gewechselt. Sein Management argumentierte, dass der Vertrag durch den Abstieg aufgelöst sei, der Flügelstürmer ging ablösefrei zu Getafe.

Kein Einspruch gegen Sperre

Auf einen Einspruch gegen die Sperre verzichtet Wanderson nun "nach juristischer Beratung und in Abstimmung mit dem FC Red Bull Salzburg", hieß es es vom Verein. Die Fifa sprach das Urteil bereits Ende Oktober, Wanderson fehlte Salzburg damals schon aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Er wird im neuen Jahr somit die Partien gegen St. Pölten (h), Ried (a) und Mattersburg (h) versäumen.

Aufregung um den 22-Jährigen hatte es auch beim Wechsel von Spanien nach Österreich im Sommer gegeben. Die Spielgenehmigung ließ lange auf sich warten, da auch Absteiger Getafe auf einen noch gültigen Vertrag pochte. Salzburg erklärte damals aber, dass diesbezüglich alle Dokumente geprüft worden seien.

Atanga wieder aus Heidenheim retour

Am Montag gab der Verein auch bekannt, dass David Atanga nach einem halben Jahr beim 1. FC Heidenheim nach Salzburg zurückkehrt. Der Leihvertrag des 19-jährigen Ghanaers wurde vorzeitig aufgelöst, bei dem deutschen Zweitligisten kam er lediglich auf fünf Kurzeinsätze. "Wir werden in den nächsten Tagen gemeinsam mit David die möglichen Optionen für die kommenden Monate besprechen", sagte Salzburgs sportlicher Leiter Christoph Freund. (APA, 19.12.2016)

  • Wanderson Maciel Sousa Campos, kurz Wanderson.
    foto: apa/gindl

    Wanderson Maciel Sousa Campos, kurz Wanderson.

Share if you care.