KAC feiert 3:1-Derbysieg gegen VSV

18. Dezember 2016, 19:15
27 Postings

Siebenter Sieg der Klagenfurter in Serie – Salzburg gibt Erfolg gegen Fehervar aus der Hand, unterliegt im Penaltyschießen

Wien – Rekordmeister KAC befindet sich in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) weiter auf dem Vormarsch. Die Klagenfurter gewannen am Sonntag zum Auftakt der 32. Runde das Kärntner Derby daheim gegen den Villacher SV 3:1 und stießen damit zumindest vorübergehend unter die Top sechs vor. Meister Salzburg hatte gegen Fehervar den Sieg zum Greifen nahe, unterlag daheim aber noch 2:3 nach Penaltyschießen.

Im insgesamt 316. Duell der beiden Kärntner Lokalrivalen landete der KAC seinen siebenten EBEL-Sieg in Folge und ließ damit den VSV in der Tabelle um einen Zähler hinter sich. Die Heimischen setzten in einem sehenswerten und kampfbetonten Match klar die offensiveren Akzente, die ersatzgeschwächten Gäste bestachen aber über weite Strecken mit hoher defensiver Qualität.

Der VSV ging sogar durch Jermie Ouellet-Blain in Führung (9.) und mit dieser in die erste Pause. Mehr als der Ausgleich durch Manuel Geier (23.) gelang den "Rotjacken" aber lange nicht, obwohl es ein klaren Chancenplus gab. Doch nicht zuletzt Villachs Ersatzgoalie Lukas Herzog hielt sein Team im Spiel. Patrick Harand sorgte letztlich 165 Sekunden vor Schluss für das etwas glückliche 2:1, Stefan Geier fixierte ins leere Tor den Endstand.

Die Salzburger benötigten gegen Fehervar eine längere Anlaufzeit, ehe Brett Olson in Unterzahl zur Führung traf (33.). Nach dem Ausgleich durch Csanad Erdely (43.) klappte es für die Salzburger durch Thomas Raffl auch in Überzahl (56.). Doch nur zwei Sekunden vor Drittelende schoss Andrew Sarauer sein Team in die torlos gebliebene Verlängerung, und verwertete auch den letztlich entscheidenden Penalty zum Auswärtssieg. (APA, 18.12.2016)

Ergebnisse Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vom Sonntag – 32. Runde:

KAC – VSV 3:1 (0:1,1:0,2:0). Klagenfurter Stadthalle, 4.582.
Tore: M. Geier (23.), Harand (58.), S. Geier (60./empty net) bzw. Ouellet-Blain (9.). Strafminuten: 4 bzw. 6

Red Bull Salzburg – Fehervar AV19 2:3 n.P. (0:0,1:0,1:2/0:0,0:1). Volksgartenarena Salzburg, 2.219.
Tore: Olson (33./SH), Raffl (56./PP) bzw. Erdely (43.), Sarauer (60., entscheidender Penalty). Strafminuten: 12 bzw. 18

Liwest Black Wings Linz – Moser Medical Graz 99ers 4:5 (0:3,2:1,2:1). Keine Sorgen Arena Linz, 4.550.
Tore: D'Aversa, (29.), Piche (30.), Broda (50./PP), DaSilva (60.) bzw. Woger (3.,32./SH), Beach (11.), Pöck (20.), Weihager (41./PP). Strafminuten: 12 plus 10 Disziplinar Brett bzw. 12

HC TWK Innsbruck – UPC Vienna Capitals 1:4 (0:2,1:2,0:0). Innsbruck, 2.000.
Tore: Stach (33.) bzw. Vause (4.), Tessier (6.), Fischer (26.), Holzapfel (33.). Strafminuten: 8 bzw. keine

HCB Südtirol – Dornbirner EC 3:5 (1:2,0:2,2:1). Bozen, 2.522.
Tore: Egger (12.), Insam (47./PP), Frank (52.) bzw. McBride (2./PP), Macierzynski (8.), D'Alviese (23.), Caruso (29.), Schmidt (52.). Strafminuten: 10 bzw. 8

Share if you care.