Niemand wollte Queen Victorias Unterwäsche "mit kleineren Verfärbungen"

18. Dezember 2016, 16:17
11 Postings

Versteigerung in England wird zum Flop

London – Ein Auktionshaus in Großbritannien hat es nicht geschafft, Unterwäsche von Königin Victoria zu versteigern. Kein Bieter habe am Samstag den angesetzten Mindestpreis zahlen wollen, teilte eine Sprecherin von Henry Aldridge and Son im südwestenglischen Wiltshire mit. Wie hoch dieser lag, sagte sie nicht.

Die Leinenunterwäsche, eine Kombination aus voluminöser Unterhose und Chemise (einem Hemdkleid), war zuvor als "in gutem Zustand mit nur kleineren Verfärbungen" angepriesen worden. Laut Auktionator kann sie nur ein- oder zweimal getragen worden sein. Im Auktionskatalog war ihr Wert auf 4.000 bis 6.000 Pfund (umgerechnet etwa 4.800 bis 7.100 Euro) angegeben worden.

Queen Victoria herrschte von 1837 bis 1901 über das Vereinigte Königreich. Bei früheren Auktionen hatten Unterhosen von ihr 10.400 und 6.000 Pfund erzielt: Vielleicht mit ein Grund für den Flop in Wiltshire – der Markt für gigantische viktorianische Unterhosen könnte mittlerweile gesättigt sein. (APA, red, 18. 12. 2016)


  • Supersize-Unterwäsche der eigentlich kleingewachsenen Königin Victoria war in den vergangenen Jahren mehrfach versteigert worden. Hier "Bloomers" wie die, die nun in Wiltshire liegen blieben.
    foto: reuters/david moir

    Supersize-Unterwäsche der eigentlich kleingewachsenen Königin Victoria war in den vergangenen Jahren mehrfach versteigert worden. Hier "Bloomers" wie die, die nun in Wiltshire liegen blieben.

Share if you care.