Journalist auf Twitter mit Epilepsie-auslösender Animation angegriffen

18. Dezember 2016, 14:04
46 Postings

Kurt Eichenwald erlitt einen Anfall und will nun rechtliche Schritte einleiten

Schnell flackerndes Licht kann bei einigen Menschen mit Epilepsie Anfälle auslösen. Auf Twitter wurde dieser Umstand offenbar missbraucht, um einem Nutzer gezielt zu schaden. Der US-Journalist Kurt Eichenwald berichtet, dass er bereits zum zweiten Mal auf diese Weise angegriffen wurde.

"Du verdienst einen Anfall"

Im Oktober gab Eichenwald bekannt, dass ein mutmaßlicher Wahlkampf-Unterstützter von Donald Trump ihm einen solchen Tweet mit Flackerlicht geschickt habe. Damals habe er sich schnell genug vom Bildschirm wegdrehen können. Bei einem erneuten Angriff mit einem ähnlichen Tweet am vergangenen Freitag sei ihm das jedoch nicht mehr gelungen. Die an ihn gerichtete Animation habe einen Anfall ausgelöst.

Der Absender habe die Botschaft mit den Worten "du verdienst einen Anfall" an ihn gerichtet. Eichenwald will nach eigenen Angaben rechtliche Schritte einleiten und vorerst Abstand von Twitter nehmen. Der Journalist schreibt unter anderem für das US-Magazin "Vanity Fair", das sich kürzlich den Zorn des designierten US-Präsidenten Donald Trump zugezogen und daraufhin zahlreiche neue Abos gewonnen hatte. Ob hier ein Zusammenhang besteht, ist nicht bekannt. Der Tweet wurde laut "Arstechnica" vom Account @jew_goldstein gesendet, der inzwischen gesperrt wurde.

Autoplay deaktivieren

Es ist nicht das erste Mal, dass solche Attacken auf Menschen mit Epilepsie im Netz vorkommen. So wurden vor einigen Jahren entsprechende Animationen im Forum der Epilepsy Foundation gepostet. Betroffene Nutzer können sich bis zu einem gewissen Grad davor schützen, indem sie das automatische Abspielen von Videos und Gifs in den Einstellungen deaktivieren – das funktioniert auf Twitter und Facebook. Im Twitter-Feature Moments werden Videos allerdings trotz Deaktivieren weiterhin automatisch gestartet. (red, 18.12.2016)

  • Schnell flackerndes Licht kann bei einigen Formen der Epilepsie Anfälle auslösen. Im Internet wurden Animationen mit solchen Lichtreizen schon öfter dazu genutzt, um Menschen mit Epilepsie zu schaden.
    foto: reuters/laszlo balogh

    Schnell flackerndes Licht kann bei einigen Formen der Epilepsie Anfälle auslösen. Im Internet wurden Animationen mit solchen Lichtreizen schon öfter dazu genutzt, um Menschen mit Epilepsie zu schaden.

Share if you care.