Kuba will Schulden bei Tschechien mit Rum statt Geld begleichen

16. Dezember 2016, 16:41
171 Postings

Der Karibikstaat ist verschuldet und versucht Tschechien mit dem Nationalgetränk auszuzahlen

Havanna/Prag/Wien – Kuba ist zurzeit nicht flüssig – zumindest nicht finanziell. Das kommunistische Land schuldet der Tschechischen Republik rund 276 Millionen US-Dollar. Diese Belastung möchte Kuba jetzt in Rum zurückzahlen, gab das tschechische Finanzministerium am Donnerstag bekannt. Tschechien hatte Kuba in der Zeit des Kalten Krieges finanziell unterstützt, die Altschulden wurden bis jetzt noch nicht getilgt.

Laut dem tschechischen Statistikbüro wurde im vergangenen Jahr Rum im Wert von zwei Millionen Dollar (1,9 Millionen Euro) aus Kuba importiert. Mit dem Deal wäre Tschechien bei gleichbleibendem Konsum für mehr als 140 Jahre mit Rum versorgt. Aus Prag heißt es, man würde monetäre Zahlungen dem Rum vorziehen.

Nach dem jahrzehntelangen US-Embargo ist der Inselstaat mit rund 20 Milliarden Dollar in der Kreide, das sind mehr als 30 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. In den vergangenen Jahren wurden Kuba bereits von einigen Staaten Schulden erlassen. Russland hat dem Inselstaat 2014 teilweise Altschulden in der Höhe von 35,2 Milliarden Dollar (rund 26 Milliarden Euro) erlassen. Die übrigen 2,6 Milliarden Dollar muss Kuba in einem Zeitrahmen von 18 Jahren an Russland zurückzahlen. (lauf, 16.12.2016)

  • Kubas Rumproduktion ist derzeit flüssiger als die Staatskasse.
    foto: reuters

    Kubas Rumproduktion ist derzeit flüssiger als die Staatskasse.

Share if you care.