Neues Magazin "Kulinarisches Erbe Österreich"

15. Dezember 2016, 14:27
10 Postings

Zwei der bedeutendsten heimischen Kulinarikverlage haben ihr neues Magazin präsentiert und zollen dem kulinarischen Erbe des Landes damit Respekt

Das kulinarische Erbe Österreichs ist etwas, worauf man hierzulande – zu Recht – stolz ist. Grund genug, ein eigenes Magazin herauszugeben, in dem es genau darum geht. Auf Initiative von Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) soll in dem von Falstaff und Gault Millau herausgegeben Magazin, das einmal jährlich erscheint, sichtbar gemacht werden, wie vielfältig und geschichtsträchtig die österreichische Küche ist.

In der ersten Ausgabe werden pro Bundesland kulinarische Pioniere vorgestellt, (in der Steiermark sind das u.a. Josef Zotter oder Alois Gölles), Prominten erzählen kulinarische Geschichten und es gibt ebenfalls je Bundesland eine Auflistung von Tipps, Terminen und Adressen.

Zusätzlich gibt es wieder aus jedem Bundesland Rezepte von Spitzenköchen, beispielsweise in Wien von Heinz Reitbauer, in Tirol von Simon Taxacher oder in Kärnten von Hubert Wallner.

foto: falstaff verlags-gmbh/apa-fotoservice/tanzer
Das Magazin "Kulinarisches Erbe Österreich" erscheint einmal jährlich und kostet 8,50 Euro.

Das Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreich hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Pflanzenvielfalt, Tierrassen und traditionelle Verarbeitungsmethoden zu bewahren. (red, 15.12.2016)

  • Martina und Karl Hohenlohe (Gault Millau), Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und Woilfgang Rosam (Falstaff) präsentierten ihr neues Magazin.
    foto: falstaff verlags-gmbh/apa-fotoservice/tanzer

    Martina und Karl Hohenlohe (Gault Millau), Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und Woilfgang Rosam (Falstaff) präsentierten ihr neues Magazin.

Share if you care.