Bericht: Nintendo Switch 40 Prozent schwächer als PS4

15. Dezember 2016, 13:01
166 Postings

Leistung der Konsole soll bei etwa 1 TFLOPS liegen

Nintendos kommende Spielkonsole Switch wird zur Berechnung von Games auf Nvidias Maxwell-Chiparchitektur setzen und nicht auf die jüngste Pascal-Generation. Wie zwei unabhängige Quellen gegenüber der Branchenseite Venturebeat berichten, habe man sich für die Vorläuferserie entscheiden müssen, da die Pascal-Architektur zum Produktionsstart noch nicht ausgereift genug ist, um für die von Nintendo eingesetzten Tegra-Mobile-Prozessoren zur Anwendung zu kommen.

Shield lässt Grüßen

Damit sei die Switch im Grunde eine angepasste Version von Nvidias bereits erhältlicher Handheld-Konsole Shield. Dadurch habe der Hersteller auch viel Zeit bei der Plattformentwicklung einsparen können.

Das bedeutet, dass die Grafikleistung der Nintendo Switch bei 1 TFLOPS liegen dürfte – rund 40 Prozent weniger als die Grafikleistung der PS4 (1,8 TFLOPS) und weniger als ein Viertel der Grafikleistung der Ps4 Pro (4,2 TFLOPS). Die Xbox One ordnet sich mit 1,3 TFLOPS hier zwischen Switch und PS4 ein, die 2017 erscheinende Nachfolgerin "Xbox Scorpio" soll allerdings sogar 6 TFLOPS schaffen.

Bedenken

Laut Bericht hätte die Switch so zwar genügend Ressourcen, um typische Nintendo-Spiele rund um "Super Mario" und "Splatoon" hochauflösend darzustellen, doch die Spezifikationen könnten sich als Stolperstein bei der Portierung von neuen Games herausstellen, die für stärkere Plattformen optimiert werden. Bereits bei der Wii U hatte Nintendo auch aufgrund technischer Limitierungen das Problem, dass Dritthersteller auf Portierungen ihrer Werke verzichteten.

Vorangegangenen Gerüchten zufolge könnte sich Nintendo mit einer dynamischen Skalierung der Rechenleistung helfen. Wird die Konsole zum Spielen am Fernseher über die Docking-Station betrieben, könne das System höher Takten, um mehr Leistung für detailliertere Grafik zu bieten. Spielt man direkt am Handheld, muss lediglich das eingebaute Display mit 720p-Auflösung bedient werden, weshalb der Rechentakt herunterfahren kann, um Energie zu sparen.

wirspielen
Unsere Vorschau auf die Nintendo Switch

Abwarten

Mit offiziellen technischen Informationen zur Nintendo Switch wird man frühestens erst Anfang 2017 rechnen können. Nintendo plant mehrere große Medienevents vor dem Marktstart im März. (zw, 15.12.2016)

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Links

Nintendo Switch (Amazon)

Quelle

Venturebeat

Zur Nachlese

Switch: Nintendos große, hürdenreiche Aufholjagd

Zum Thema

Konsolen-Guide 2016: Unsere Empfehlungen für PS4, Wii U und Xbox One

  • Artikelbild
    foto: nintendo
Share if you care.