Mayer mit Trainingsbestzeit in Gröden

14. Dezember 2016, 16:28
10 Postings

Abfahrts-Olympiasieger kehrt mit Erfolgserlebnis auf die Saslong zurück, auf der er sich bei einem Sturz 2015 schwer verletzt hatte

St. Christina – Matthias Mayer hat im ersten Training für die Abfahrt von Gröden am Samstag Bestzeit erzielt. Der Kärntner, der ebenda auf der Saslong-Piste im vergangenen Jahr schwer gestürzt war, lag am Mittwoch nach 1:58,46 Minuten Fahrzeit 0,15 Sekunden vor dem Schweizer Carlo Janko und 0,41 Sek. vor dem Südtiroler Peter Fill. Für Mayer war es die erste Weltcup-Trainingsbestzeit.

Von den ÖSV-Speedherren, die vor eineinhalb Wochen in Val d'Isere schwer geschlagen worden waren, landeten zwei weitere Läufer in den Top Ten. Max Franz klassierte sich auf dem sechsten Platz, Klaus Kröll wurde Zehnter. Die Norweger Kjetil Jansrud (12.) und Aksel Lund Svindal (17./ex aequo mit Romed Baumann) waren diesmal von der Spitze weit entfernt. Das zweite Training findet am Donnerstag (12.15 Uhr) statt.

Es war eine überaus versöhnliche Rückkehr ins Grödnertal für Mayer, dessen Saison nach seinem Sturz am 19. Dezember des Vorjahres endete. Er hatte sich trotz Verwendung des neuen Airbags komplizierte Brüche der Brustwirbelsäule zugezogen. "Die 100 Punkte gibt's erst im Rennen, und die anderen werden jetzt auch noch aufholen. Aber für mich persönlich ist es ein ganz großer Sieg", sagte der Kärntner.

Reichelt sieht Aufholbedarf

Hannes Reichelt beendete das Training als 27. und sah weiteren Aufholbedarf. Der Salzburger war Mitte September an der Lendenwirbelsäule operiert worden. Mit Startnummer eins wollte Reichelt zudem "nicht das Versuchskaninchen" sein

Dass Österreicher ausgerechnet in Gröden auf die Erfolgsstraße zurückkehrt, darf bezweifelt werden. Der bis dato letzte ÖSV-Sieger auf der Saslong hieß Michael Walchhofer, der hier 2008 die Abfahrt gewann. Im Vorjahr war Vincent Kriechmayrr als Siebenter Bester der Österreicher, der gestürzte Mayer war da schon auf dem Weg nach Bozen ins Krankenhaus. (APA, red, 14.12. 2016)

Ergebnisse, erstes Gröden-Training:

1. Matthias Mayer (AUT) 1:58,46 Minuten – 2. Carlo Janka (SUI) 0,15 Sekunden zurück – 3. Peter Fill (ITA) +0,41 – 4. Steven Nyman (USA) 0,47 – 5. Christof Innerhofer (ITA) 0,58 – 6. Max Franz (AUT) 0,64 – 7. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 1,03 – 8. Adrien Theaux (FRA) 1,31 – 9. Patrick Küng (SUI) 1,35 – 10. Klaus Kröll 1,41 – 11. Otmar Striedinger 1,47 – 12. Kjetil Jansrud (NOR) und Beat Feuz (SUI) je 1,60.

Weiter: 17. Romed Baumann (alle AUT) und Aksel Lund Svindal (NOR) je 1,66 – 19. Vincent Kriechmayr 1,76 – 27. Hannes Reichelt 2,47 – 33. Joachim Puchner 2,85 – 36. Christian Walder 3,03 – 39. Frederic Berthold 3,23 – 42. Patrick Schweiger 3,38 – 47. Niklas Köck 3,75 – 48. Johannes Kröll 3,76 – 51. Daniel Danklmaier 3,96.

  • Matthias Mayer kann jetzt auch eine Trainingsbestzeit im Weltcup vorweisen.
    foto: apa/expa/groder

    Matthias Mayer kann jetzt auch eine Trainingsbestzeit im Weltcup vorweisen.

Share if you care.