"Wie werde ich Trafikant?": Wonach Österreich 2016 gegoogelt hat

14. Dezember 2016, 12:03
35 Postings

Von der Präsidentschaftswahl bis "Pokémon Go" – Suchmaschinenbetreiber verrät häufigste und kurioseste Anfragen des Jahres

Nachdem vor einigen Tagen bereits Youtube verraten hat, welche Videos in Österreich heuer besonders oft angeklickt wurden, legt nun Mutterkonzern Google nach. Der Online-Riese hat seine Suchtrends für 2016 veröffentlicht – und das Ergebnis fällt nicht ganz unerwartet aus.

"Euro 2016" als häufigster Suchbegriff

Die Suchbegriffe des Jahres sind dominiert von der Nachrichtenlage. An der Spitze steht die Fußball-Europameisterschaft, zu der sich Österreichs Nationalmannschaft erstmals aus eigener Kraft qualifiziert hatte. Der starken Qualifikation folgte jedoch große Ernüchterung, denn schon nach der Gruppenphase musste man die Heimreise aus Frankreich antreten.

Dahinter folgt das große Games-Phänomen des Sommers. Monatelang hatten Spieler aus aller Welt dem Release entgegen gefiebert, Anfang Juli war es dann soweit: "Pokémon Go" ging an den Start. Auch in Österreich griff das Phänomen um sich. Es wurden Pokémon-Spaziergänge und Partys organisiert, wochenlang war etwa der Wiener Stadtpark ein zentraler Treff für viele Monstertrainer. Der Hype ist mittlerweile abgeflaut, pünktlich vor Weihnachten hat Niantic nun aber erstmals Pokémon der zweiten Generation in das Spiel integriert.

google

Den dritten Platz belegt ein früher, trauriger Höhepunkt des Jahres. Am 10. Jänner verstarb der schillernde Musiker David Bowie in New York. Zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag erlag er den Folgen einer bis dahin öffentlich nicht bekannten Leberkrebs-Erkrankung.

Nizza, Island, Donald Trump

Auch die Schlagzeilen des Jahres hat Google für Österreich ausgewertet. Hier dominierte die US-Präsidentschaftswahl den hiesigen Nachrichtenkonsum. Ihr folgt der Terroranschlag im französischen Nizza und – abermals mit Bezug zur Fußball-EM – das isländische Nationalteam, das beim Fußballturnier zum gefeierten Underdog avancierte. Folgerichtig war die Partie Österreich – Island auch die meistgegoogelte dieses Jahres.

Wenig Überraschungspotenzial birgt die Reihung der meistgesuchten Politiker. Hier liegt der künftige US-Präsident Donald Trump vor seinem österreichischen Kollegen in spe Alexander Van der Bellen und dessen Konkurrenten Norbert Hofer, die sich infolge einer aufgehobenen Stichwahl und Kleberschwäche-bedingten Verschiebung einen gut ein Jahr lang dauernden Wahlkampf geliefert haben.

Ungewöhnliche Fragen

Auch hinsichtlich eigenwilliger Fragen an seine Suchmaschine hat Google ein Ranking erstellt. Als vierthäufigster Eintrag taucht hier ein wissenschaftliches Mysterium auf: Warum haben Katzen Angst vor Gurken? Einschlägige Youtube-Videos liefern in der Tat Indizien dafür, dass unseren Stubentigern das wässrige Gemüse nicht ganz geheuer ist. Laut einem Artikel von IFLScience dürfte das Problem aber weniger beim Nahrungsmittel selbst, sondern bei dessen plötzlichem Auftauchen zu suchen sein.

funny and fail videos

Auf Platz 3 findet sich wiederum eine Frage zum Thema Berufsorientierung. Die Aussicht, seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Zeitungen, Lottoscheinen und Tabakwaren zu verdienen, erscheint für einige Google-Nutzer reizvoll zu sein. "Wie werde ich Trafikant?", wollten sie von der Suchmaschine wissen. Semantisch wenig aufschlussreich ist die zweithäufigst eingegebene "ungewöhnliche Suchanfrage". Sie lautet: "Warum Osterhase?"

Die häufigste extravagante Suche birgt allerdings hohe Relevanz für die anstehenden Festtage. "Warum esse ich so viel Süßes?", wurde in dieser Kategorie am häufigsten ins Suchfeld geschrieben. Dass es dieser Tage eine stark erhöhte Verfügbarkeit von Keksen und anderen Naschereien gibt, könnte wohl ein Teil der Antwort sein. (gpi, 14.12.2016)

foto: google
    Share if you care.