Dieselgate lässt Porsche-Holding unberührt

13. Dezember 2016, 14:26
5 Postings

Die Aufarbeitung der Dieselaffäre ist noch im Gang. Den Kunden hat sie die Kauflaune nicht verdorben

Wien – Der Dieselskandal lässt die Porsche-Holding Salzburg (PHS) kalt. Die Gesellschaft, die von Österreich aus in weiteren 25 Ländern im automobilen Groß- und Einzelhandel mit allen Marken des Volkswagen-Konzerns tätig ist, erzielt nach vorläufigen Zahlen eine Absatzsteigerung auf eine Million Fahrzeuge. Das ist ein Plus von 7,8 Prozent gegenüber 2015. 719.000 Neufahrzeuge und 300.000 Gebrauchte wurden an die Kunden gebracht, sagte der Sprecher der Geschäftsführung, Alain Favey, am Dienstag. Hochgerechnet auf das Gesamtjahr bleibt der Marktanteil in Österreich stabil bei 34,4 Prozent, während der Gesamtmarkt um 5,3 Prozent auf 325.000 Neuzulassungen wächst.

Im Großhandel liefert die PHS heuer 323.300 Fahrzeuge aus, 120.000 davon in Österreich. Österreich bleibe damit auf gutem Niveau. Gesteigert wurde das Großhandelsvolumen "in allen unseren Märkten", so Favey. Gestützt werde "das Rekordergebnis" vor allem durch die wirtschaftliche Erholung im CEE-Raum, auch wenn der Marktanteil dort von 19,0 auf 18,8 Prozent im Vorjahr leicht gesunken ist. Wichtigstes Einzelland nach Österreich ist Tschechien mit einem Plus von rund neun Prozent auf mehr als 50.000 Neuwagen.

87.000 Fahrzeuge umgerüstet

Was die Abarbeitung der Folgen des Dieselkandals betrifft, so sind in Österreich mittlerweile 87.100 der insgesamt 388.000 vom Dieselskandal betroffenen Autos umgerüstet. Rund ein Viertel der betroffenen Kunden würden vom Angebot der Ersatzmobilität – ein Ersatzwagen oder ein Hol- und Bringservice – Gebrauch machen, heißt es. Die Aktion werde noch bis Ende 2017 dauern.

Als kleine Revolution kündigt Favey ein Bewertungssystem mit dem Namen Caradvisor an, dass Mitte Jänner starten wird. Nach dem Vorbild von Tripadvisor – einem Bewertungsportal für Tourismusangebote – können die Kunden ihrer (Un)zufriedenheit Ausdruck verleihen. "Bisher wurden die Kunden angerufen, das ist nicht mehr zeitgemäß." Seitens der Händler habe es Unterstützung für "eine bessere, transparentere Bewertung" gegeben.

Lob für E-Mobilitätspaket

Lob gibt es naturgemäß für das E-Mobilitätsförderregime der Regierung. Bei Treffen mit Ministern habe man "eng zusammengearbeitet, damit alle Aspekte berücksichtigt werden", sagt Favey. Er rechnet dadurch mit einer neuen Dynamik bei der E-Mobilität. Beim neuen e-Golf mit einer angekündigten Reichweite von 300 Kilometer soll der Absatz im kommenden Jahr auf 1.000 Stück steigen soll. Heuer konnte er vervierfacht werden, bleibt aber immer noch bei einer niedrigen Zahl von insgesamt 400 Stück.

Für das kommende Jahr rechnet die PHS in Österreich mit einer Marktstabilität, im CEE-Raum mit einer weiteren Markterholung. Die Konzernmarktanteile sollen stabil bleiben. Umsatzzahlen gibt es nach Abschluss des Geschäftsjahrs 2016 im Frühjahr des kommenden Jahres. (rebu, 13.12.2016)

  • 400 e-Golf wurde heuer verkauft. Das neue Modell soll eine Reichweite von 300 Kilometern schaffen.
    foto: reuters/bimmer

    400 e-Golf wurde heuer verkauft. Das neue Modell soll eine Reichweite von 300 Kilometern schaffen.

Share if you care.