Fix: Exgeneral Kelly wird US-Heimatschutzminister

12. Dezember 2016, 13:38
7 Postings

John Kelly ist der dritte pensionierte General in Donald Trumps Kabinett. Er war als Aktiver für das Gefangenenlager Guantánamo verantwortlich

Medien berichten es seit Tagen, nun ist die offizielle Bestätigung des Trump-Teams eingetrudelt: Der designierte US-Präsident Donald Trump hat den pensionierten Vier-Sterne-General John Kelly für den Posten des Heimatschutzministers ausgewählt. Kelly ist damit der bisher dritte Exgeneral in Trumps Kabinett. Wie Verteidigungsminister James Mattis diente er bei den US-Marines. Der dritte pensionierte General ist Michael Flynn, der für den Posten des Nationalen Sicherheitsberaters benannt wurde.

Kelly hat sich wie Trump für ein verschärftes Vorgehen gegen illegale Einwanderung und eine Verstärkung der Sicherheitsvorkehrungen an der Grenze zu Mexiko starkgemacht. Die Nominierung wurde bereits am Freitag von Kelly selbst gegenüber dem Sender Fox News bestätigt, eine offizielle Äußerung des Trump-Teams stand aber bis Montag aus.

Vier Jahrzehnte in der Marineinfanterie

Kelly diente mehr als vier Jahrzehnte in der Marineinfanterie, bevor er zu Beginn dieses Jahres in den Ruhestand trat. Während der US-geführten Invasion im Jahr 2003 im Irak kommandierte er in heftige Kämpfe verwickelte Verbände. Er wurde während dieses Einsatzes zum General befördert.

Vor seiner Pensionierung leitete Kelly das Südkommando der US-Streitkräfte, das für die Militärkooperation mit Lateinamerika und der Karibik zuständig ist. Er war auf diesem Posten auch für das umstrittene Gefangenenlager in Guantánamo in Kuba verantwortlich. Kelly hat einen Sohn in Afghanistan verloren, der dort als Soldat durch eine Mine getötet wurde.

Als Heimatschutzminister wäre er für die Abwehr der Terrorgefahr im Inland, die Sicherung der US-Grenzen und teilweise auch für die Einwanderungspolitik zuständig – alles Themen, die Trump als Prioritäten seiner Regierungsarbeit benannt hat. (red, 12.12.2016)

Share if you care.