Bots als Hilfe: USA gehen gegen Ticket-Weiterverkauf vor

10. Dezember 2016, 16:52
11 Postings

Sogenannter BOTS Act wurde verabschiedet – auch gegen menschliche Helfer

Ticket-Bots sind in den USA ab sofort verboten. Mit diesen war es bisher möglich, innerhalb kürzester Zeit tausende Tickets zu erstehen, um diese zu einem höheren Preis weiterzuverkaufen. Mehrere US-Staaten gehen bereits gegen diese Praxis vor, New York hat sogar das Strafrecht miteinbezogen. Nun hat laut Heise auch das Bundesparlament den sogenannten BOTS Act verabschiedet.

Beschränkungen nicht umgehen

Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Beschränkungen beim Online-Kauf von Eintrittskarten für öffentliche Konzerte, Theateraufführungen, Sportveranstaltungen, Shows und ähnliche Termine mit mehr als 200 Gästen nicht umgangen werden. Ferner wurde der Weiterverkauf verboten, wenn der Verkäufer wusste oder hätte wissen müssen, dass die Tickets durch Umgehung der Beschränkungen gekauft wurden.

Strafrahmen: 40.000 US-Dollar

Sollte man sich dem entgegensetzen ist laut dem Gesetz der Strafbestand von "unfairer und irreführender Tat" erfüllt. Für die Durchsetzung ist die Handelsaufsicht FTC zuständig, die erst kürzlich den Strafrahmen hierbei auf 40.000 US-Dollar erhöht hatte. Vom Gesetz miteinbezogen sind übrigens auch menschliche Helferlein, die Tickets abstauben, die dann weiterverkauft werden. (red, 10.12.2016)

  • Tickets per Bots abräumen und diese dann teuer weiterverkaufen soll in den USA der Vergangenheit angehören.
    foto: afp/chiba

    Tickets per Bots abräumen und diese dann teuer weiterverkaufen soll in den USA der Vergangenheit angehören.

    Share if you care.