Sturm vs. Salzburg: "Müssen an die Schmerzgrenze"

9. Dezember 2016, 16:02
74 Postings

Grazer rittern gegen den Meister um die Tabellenführung, zuletzt machte das Team von Trainer Foda gegen RBS gute Figur

Graz – Für Sturm Graz steht im Schlager der 19. Fußball-Bundesliga-Runde die Tabellenführung auf dem Spiel. Die Steirer liegen vor dem Auftakt zur Rückrunde dank der besseren Tordifferenz vor den punktegleichen Altachern (bereits am Samstag gegen den WAC) und zwei Zähler vor Titelverteidiger Red Bull Salzburg, der am Sonntag in der Merkur-Arena zu Gast ist.

"Wir wollen unbedingt Platz eins verteidigen", betonte Trainer Franco Foda. "Wir sind hochmotiviert und guten Mutes." Allerdings ist auch der Respekt vor dem zuletzt dreimal in Folge siegreichen Gegner groß. "Sie spielen vertikal nach vorne und sind im letzten Drittel extrem schnell. Wir müssen von der ersten Sekunde an wach sein und Lösungen für ihr Gegenpressing finden", forderte der Deutsche.

Er rechnet, wohl ganz zurecht, mit einer im Vergleich zum 2:0 in der Europa League gegen Schalke an einigen Positionen veränderten Salzburger Team. "Da haben sie einige Spieler geschont. Das zeigt auch das unglaublich hohe Potenzial dieser Mannschaft mit einer großen Auswahl an Klassespielern, die sehr bissig und aggressiv auftreten." Für seine Schützlinge gelte: "Jeder Einzelne muss an seine Schmerzgrenze."

Ermutigende Serie

Zuletzt wurde diese Tugend gegen den Meister gut umgesetzt, wie ein Blick auf die Statistik beweist – Sturm ist gegen Salzburg seit vier Partien ungeschlagen, die ersten beiden Saisonduelle wurden gewonnen. Allerdings setzte es zuletzt gegen St. Pölten und die Admira zwei Heimniederlagen in Folge. "Doch auf uns kommt jetzt ein ganz anderes Spiel als gegen diese beiden Clubs zu. Wir müssen aktiv und initiativ sein", meinte Foda.

Sturm wird am Sonntag im letzten Heimspiel des Jahres als Herbstmeister geehrt, sechs Tage später schließt man das Kalenderjahr mit einem Auswärtsspiel gegen Ried ab. Bald danach könnte auch Fodas Zukunft in Graz geklärt werden.

Der Vertrag des 50-Jährigen endet mit Saisonende, Gespräche über eine mögliche Verlängerung hat es bisher laut Foda nicht gegeben. "Aber bezüglich der Zukunft des Vereins und der Kaderplanung sollte es bald entschieden werden", sagte Foda, der sich einen längeren Verbleib in Graz durchaus vorstellen kann. "Es macht mir viel Spaß, hier zu arbeiten, doch über allem steht der Verein." (APA, red, 9.12. 2016)

Mögliche Aufstellungen 19. Runde:

  • Sonntag:

SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg (16.30 Uhr/live ORF eins und Sky, Graz, Merkur Arena, SR Ouschan). Bisherige Saisonergebnisse: 3:1 (h), 1:0 (a)

Sturm: Gratzei – Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis – Jeggo, Matic – Hierländer, Alar, Schmerböck – Edomwonyi

Ersatz: Lück – Potzmann, Schoissengeyr, M. Stankovic, S. Lovric, Dobras, Huspek, Zulechner

Es fehlt: Piesinger (Patellarsehnenverletzung)

Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Upamecano, Ulmer – Rzatkowski/Schlager, Laimer, Samassekou, Berisha – Hwang, Lazaro

Ersatz: C. Stankovic – Caleta-Car, Wisdom, Yabo, Stangl, Minamino, Radosevic

Es fehlen: Prevljak (Knieverletzung), Wanderson, Soriano, Gulbrandsen, Dabbur (alle Oberschenkelverletzung)

SK Rapid Wien – SV Ried (Wien, Allianz Stadion, 14.00 Uhr, SR Eisner). Bisherige Saisonergebnisse: 5:0 (h), 2:4 (a)

Rapid: Strebinger – Dibon, Sonnleitner, M. Hofmann – Thurnwald, Grahovac, Schaub, Malicsek, Traustason/Schrammel – Kvilitaia, Joelinton

Ersatz: Knoflach/Gartler – Wöber, Auer, Mocinic, Szanto, Tomi, Jelic

Es fehlen: S. Hofmann (im Aufbautraining), Schwab (Knöchelbruch), Murg (Bändereinrisse im Knöchel), Pavelic (Muskelfasereinriss im Oberschenkel), Schobesberger (Knochenmarksödem im Knie), Novota (Schulterprobleme), Schößwendter (Muskelfasereinriss im Oberschenkel)

Fraglich: Traustason (Rippenprobleme)

Ried: Gebauer – Bergmann, Reifeltshammer, Özdemir, Prada – Ziegl, Zulj – Walch, Elsneg, Möschl – Ademi

Ersatz: Durakovic – Antonitsch, Trauner, Brandner, Marcos, Egho, Chessa, Fröschl

Es fehlen: Honsak, Hart, Schubert (alle verletzt)

SKN St. Pölten – FK Austria Wien (St. Pölten, NV Arena, 16.30 Uhr, SR Muckenhammer). Bisherige Saisonergebnisse: 1:2 (h), 1:2 (a).

St. Pölten: Vollnhofer – Stec, Huber, Petrovic, Pirvulescu – Lumu, Ambichl, Perchtold, Schütz – Thürauer, Segovia

Ersatz: Riegler – Heerings, Mader, Mosböck, Brandl, Drazan, Keita, Luckassen

Es fehlen: Dober (gesperrt), Martic (krank), Hartl (Knie), Grasegger (nach Schulter-OP), Holzmann (Leisten-OP)

Austria: Hadzikic – Larsen, Rotpuller, Filipovic, Salamon – Serbest, Holzhauser – Venuto, Grünwald, Pires – Kayode

Ersatz: Pentz – Windbichler, Martschinko, Tajouri, Prokop, Friesenbichler, Kvasina

Es fehlen: Almer (Kreuzband- und Seitenbandriss), De Paula (Wadenbeinbruch)

  • Sturm-Trainer Franco Foda will Salzburg schlagen und bald Klarheit über seine Zukunft in Graz.
    foto: apa/scheriau

    Sturm-Trainer Franco Foda will Salzburg schlagen und bald Klarheit über seine Zukunft in Graz.

Share if you care.