Wiener Philharmoniker restituieren von Nazis enteignetes Gemälde

9. Dezember 2016, 10:39
3 Postings

Übergabe Paul Signacs "Port-en-Bessin" an Erben vor Weihnachten geplant

Wien – Die Wiener Philharmoniker restituieren das Werk "Port-en-Bessin" des Neo-Impressionisten Paul Signac demnächst an die Erben des 1999 kinderlos verstorbenen Besitzers Marcel Koch. Das berichtet "profil online". Das Orchester hatte das Werk 1940 für Auftritte im besetzten Frankreich vom Chef der Geheimen Feldpolizei geschenkt bekomme. Die Übergabe soll noch vor Weihnachten stattfinden.

Im Jahr 2013 hatte der damalige Orchestervorstand Clemens Hellsberg die Kunsthistorikerin Sophie Lillie mit der Erbensuche beauftragt. Nun sollen laut dem Bericht fünf Rechtsnachfolger des ehemaligen Besitzers Koch feststehen. Experten schätzen den Wert des Gemäldes auf eine halbe Million Dollar (465.000 Euro). (APA, 9.12.2016)

  • Artikelbild
    foto: arye wachsmuth
Share if you care.