Pharmawerte nach Trump-Kritik an Preispolitik auf Talfahrt

7. Dezember 2016, 17:53
27 Postings

Dem künftigen US-Präsident gefällt die Entwicklung der Arzneimittelpreise nicht, er will sie senken. Das gefällt wiederum den Anlegern nicht

Frankfurt – Aus Furcht vor Zwangsrabatten in den USA haben Anleger am Mittwoch Pharmawerte aus ihren Depots geworfen. Der US-Branchenindex brach um bis zu 4,5 Prozent ein und sein europäisches Pendant büßte 1,4 Prozent ein. Zu den größten Verlierern zählten der britische Arzneimittel-Hersteller Shire mit einem Kursminus von 4,6 Prozent und die US-Firma Celgene.

Auslöser der Verkäufe war ein Artikel im Magazin "Time", in dem der künftige US-Präsident Donald Trump sagte: "Mir gefällt nicht, wie sich die Arzneimittelpreise entwickelt haben." Er werde sie senken. Im Wahlkampf hatte sich Trumps Rivalin Hillary Clinton als Kritikerin der Preispolitik der Pharmafirmen profiliert. (Reuters, 7.12.2016)

  • Die Preispolitik der Pharmafirmen gefiel auch Hillary Clinton nicht.
    foto: apa/dpa/daniel reinhardt

    Die Preispolitik der Pharmafirmen gefiel auch Hillary Clinton nicht.

Share if you care.