Sportwetten: Unterhaltsamer Nervenkitzel oder teurer Spaß?

Umfrage12. Dezember 2016, 11:00
105 Postings

Wettanbieter sind im Sport allgegenwärtig. Bandenwerbung, Werbepausen und Trikotsponsoren – erliegen Sie dem Lockruf?

Wetten ist für Sportinteressierte vermutlich das, was das Brieflos für die Oma darstellt. Kleiner Spaß, vermeintlich unbedenklich – kritisch wird's erst, wenn Gehalt oder Pension darunter leiden. Sportwetten – ein Markt, der sich in den vergangenen Jahren stark aufgeblasen hat und stetig wächst. Wetten ist längst aus dem verruchten Eck herausgekommen. Sie werden vor allem von den Anbietern selbst als Lifestyle-Element verkauft, das für Jung und Alt, ihn und sie als harmloser Nervenkitzel zum Champions-League-Spiel passt. Dass Spielen an sich immer noch für viele Menschen eine gefährliche Sucht darstellen kann, wird dabei oft vergessen.

Vor allem digitale Technologien haben Sportwetten in der jüngeren Vergangenheit einen gehörigen Anschub gegeben – so sind Bonusangebote per Newsletter oder SMS, Live-Wetten und die einfache und schnelle Verfügbarkeit auf Smartphones willkommene Lockvögel für interessierte Spieler. Das Geschäft ist einträglich, wie ein Blick auf die Zahlen zeigt: 2015 haben Wettanbieter nach Abzug aller Auszahlungen alleine in Österreich 186 Millionen Euro mit Sportwetten verdient.

Auf welches Pferd setzen Sie?

Spielen Sie ab und an einen "Schein" und freuen sich, wenn die Kombi-Wette oder die Live-Wette aufgeht, oder finden Sie Sportwetten abstoßend? Falls Sie spielen: Eher zum Spaß oder gar regelmäßig und mit System? Sind Live-Wetten Ihrer Meinung nach für spielfreudige Menschen gefährlicher als herkömmliche Tipps, die vor einem Ereignis abgegeben werden? Posten Sie Ihre bemerkenswertesten Wetten, die Sie gespielt haben! (mahr, 12.12.2016)

  • Der Gang ins Wettbüro – selbstverständliches Ritual vor den Wochenendpartien oder ein No-Go?
    foto: dapd/wichert

    Der Gang ins Wettbüro – selbstverständliches Ritual vor den Wochenendpartien oder ein No-Go?

Share if you care.