Rücktrittswelle in US-Börsenaufsicht

7. Dezember 2016, 11:42
1 Posting

Nachdem bereits Mary Jo White ihren Rückzug aus der SEC signalisiert hatte, will nun ein weiterer Spitzenbeamter seinen Hut nehmen

Washington – Nach dem Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidenten-Wahl häufen sich die Rücktrittsankündigungen in der Börsenaufsicht SEC. Nachdem bereits Chefin Mary Jo White ihren Rückzug aus der Behörde signalisiert hatte, will nun mit Keith Higgins ein weiterer Spitzenbeamter seinen Hut nehmen. Er leitet die Abteilung für Firmenfinanzen. Auch Chefvolkswirt Mark Flannery sowie der Leiter der Buchhaltung, James Schnurr, planen ihren Abgang. Mit Debra Wong Yang ist eine Vertraute des republikanischen Gouverneurs von New Jersey, Chris Christie, für den SEC-Chefposten im Gespräch.

Die SEC ist unter anderem für die Umsetzung der nach der weltweiten Bankenkrise beschlossenen Finanzreform Dodd-Frank zuständig. Sie soll die Geldhäuser krisenresistenter machen. Das Team um den Republikaner Trump hat jedoch angekündigt, die umfangreichen Dodd-Frank-Reformen zurückzudrehen und stattdessen eine Politik zu machen, die auf Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen ausgerichtet sei. Die Überlegungen werden in Europa mit Sorge beobachtet. (Reuters, 7.12.2016)

Share if you care.