3DS: Nintendo bietet Hackern 20.000 Dollar für Sicherheitslücken

7. Dezember 2016, 11:27
12 Postings

Spielhersteller startet neue Kampagne gegen Piraterie und Missbrauch

Nintendo geht mit einer neuen Initiative gegen die unauthorisierte Nutzung der Handheld-Spielkonsole 3DS vor. Der japanische Konzern bietet ab sofort bis zu 20.000 Dollar für die Entdeckung bislang nicht erkannter Sicherheitslücken des Systems. Über das Portal Hackerone können Sicherhheitsexperten und Hacker ab sofort ihre Berichte und Belege für Schwachstellen einreichen. Die Belohnungen starten bei 100 Dollar.

Unerlaubte Aktivitäten

Nintendo fasst mit der Aktion einerseits Sicherheitslücken ins Auge, die zur Übernahme und Aushorchung von 3DS-Systemen ausgenutzt werden können und andererseits Schwachstellen, die es ermöglichen, unauthorisierte Software und illegal verbreitete Games mit 3DS-Konsolen zu nutzen. (zw, 7.12.2016)

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Links

Nintendo 3DS

Quelle

Hackerone / Nintendo

  • Artikelbild
    foto: euters/yuya shino
Share if you care.