FBI: Bombendrohung in Los Angeles war falsch

7. Dezember 2016, 10:24
posten

Behörden verschärften Sicherheitsvorkehrungen nach anonymem Anruf

Los Angeles – Bei der Bombendrohung gegen die U-Bahn in Los Angeles hat es sich nach Angaben der US-Bundespolizei FBI um eine Falschmeldung gehandelt. Es sei "kein Beweis" für eine wirkliche Bedrohung gefunden worden, teilte das FBI am Dienstagabend mit. Stattdessen gebe es den Verdacht, dass es sich bei dem anonymen Anrufer um eine Person handle, die bereits ein anderes Mal einen Fehlalarm ausgelöst habe.

Die US-Millionenstadt hatte am Dienstag die Sicherheitsvorkehrungen im Streckennetz verschärft, nachdem es eine anonyme Drohung gegen die U-Bahn-Station Universal City beim viel besuchten Filmfreizeitpark der Universal Studios gegeben hatte.

Die U-Bahn von Los Angeles hat sechs Linien, darunter zwei Schnelllinien. Insgesamt umfasst das Netz 93 Bahnhöfe. Die Station Universal City auf der Roten Linien zählt zu den besonders stark frequentierten. Diese Strecke wird nach Angaben von Bürgermeister Eric Garcetti täglich von rund 145.000 Fahrgästen genutzt. (APA, 7.12.2016)

Share if you care.