IAEA: Iran hält Limit bei schwerem Wasser wieder ein

6. Dezember 2016, 20:31
19 Postings

Überschüssige Menge in den Oman gebracht

Wien – Der Iran ist bei der Umsetzung des Atomabkommens wieder auf Kurs. Das Land hält eine Bestimmung über die Menge des sogenannten schweren Wassers inzwischen wieder ein, wie die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) am Dienstag ihren Mitgliedsstaaten mitteilte. Elf Tonnen schweren Wassers wurden nach Angaben aus Diplomatenkreisen exportiert.

Die iranische Atombehörde nannte den Oman als Ziel. Im November hatte die IAEA kritisiert, die Islamische Republik habe etwa 130.100 Kilogramm schweres Wasser und damit 100 Kilogramm mehr als erlaubt.

Schweres Wasser kann in Reaktoren eingesetzt werden, die waffenfähiges Plutonium herstellen. Das Atomabkommen, das seit Anfang des Jahres gilt, beschränkt das Nuklearprogramm Teherans drastisch. Damit will die internationale Gemeinschaft den etwaigen Bau einer Atombombe verhindern. Der künftige US-Präsident Donald Trump gehört wie Israel zu den Kritikern des Deals und hat bereits mit dessen Annullierung gedroht. (APA, 6.12.2016)

Share if you care.