Mythos "Bambi": Zeichentrick-Klassiker von 1942 erstmals im ORF

    Ansichtssache7. Dezember 2016, 08:00
    241 Postings

    Anlässlich des 50. Todestags von Walt Disney zeigt der ORF den Film am 8. Dezember – Bis jetzt war er im deutschsprachigen Free-TV nur auf Sat.1 zu sehen

    Wien – Der Zeichner und Filmproduzent Walt Disney begann bereits 1936 mit der Produktion von "Bambi", wegen seines Perfektionsdrangs verzögerte sich das Projekt aber immer weiter – und schließlich feierte der Film erst 1942 Premiere.

    foto: orf/disney

    "Bambi" war damals der fünfte abendfüllende Film der Walt-Disney-Studios. Retrospektiv betrachtet gilt er aufgrund der Trickfilmtechnik als Meilenstein der Filmgeschichte.

    74 Jahre später ist er auch im ORF zu sehen. Warum erst so spät? Disney sei bei den Filmrechten "sehr selektiv und heikel", sagt Serienchefin Andrea Bogad-Radatz zum STANDARD.

    1
    foto: orf/disney

    Der ORF zeigt "Bambi" am Donnerstag, dem 8. Dezember, als Teil eines Programmschwerpunkts zum 50. Todestag Walt Disneys (15. Dezember) um 10.20 Uhr in ORF 1. Auf dem Programm steht die Originalfassung von 1942, die 1973 neu synchronisiert wurde. Die deutsche Fassung von 1950 ist seit Mitte der 1970er-Jahre offiziell aus dem Verkehr gezogen.

    Im deutschsprachigen Free-TV durfte den Film bis jetzt nur Sat.1 im Jahr 2012 zeigen. Anlass war der 70. Geburtstag des Rehs.

    2
    foto: orf/disney

    Disney legte viel Wert auf die Auswahl der Filmmusik. "Bambi" kommt mit rund 1.000 Worten aus – die Musik wird nur zweimal für etwa 18 Sekunden unterbrochen. Die Regie übernahm David Hand, der auch den ersten Disney-Film "Schneewittchen und die sieben Zwerge" 1937 inszenierte. Der ORF zeigt "Bambi" in Stereo-Zweikanalton deutsch/englisch.

    3
    foto: orf/disney

    Die Geschichte des Rehs "Bambi" basiert auf dem 1923 erschienenen Buch "Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde" von Felix Salten.

    Saltens Lebensgeschichte zeigt der ORF wiederum in einer Dokumentation im Rahmen von "Mythos Geschichte: Felix Salten – Der Mann, der Bambi erfand" – zu sehen am Dienstag, 20. Dezember, 21.05 Uhr, ORF 3.

    Die Rechte an der Verfilmung von Bambi hatte 1933 Sidney Franklin erworben und sie später an Walt Disney verkauft.

    4
    foto: orf/disney

    Im Jahr 2004 wurde der Film aufwendig restauriert. Die Arbeiten dauerten 14 Monate.

    Wie heikel Disney bei der Rechtevergabe ist, wird auch bei anderen Klassikern deutlich. Erst 74 Jahre nach seiner Premiere wurde im Jahr 2014 erstmals "Pinocchio" im deutschen Free-TV gezeigt. "Schneewitchen und die 7 Zwerge" lief nach 74 Jahren erstmals 2011. Auf den Elefanten Dumbo musste das TV-Publikum hingegen "nur" 63 Jahre warten.

    5
    foto: orf / disney

    Der ORF zeigt im Zuge des Disney-Schwerpunktes neben "Bambi" ebenfalls am 8. Dezember um 11.30 Uhr den Musical-Fantasy-Film "Mary Poppins" aus dem Jahr 1964 (ebenso wie "Bambi" in Stereo-Zweikanalton deutsch/englisch).

    Am Samstag, dem 10. Dezember, steht um 20.15 Uhr in ORF eins "Saving Mr. Banks" mit Tom Hanks in der Rolle des Walt Disney als ORF-Premiere auf dem Programm.

    ORF 2 präsentiert den neuen zweiteiligen Dokumentarfilm "Walt Disney – Der Zauberer" über das Leben und Vermächtnis Disneys: am Sonntag, dem 11. Dezember, um 23.05 Uhr im "dok.film" und am Tag darauf, am 12. Dezember, im "Kulturmontag" um 23.15 Uhr. (red, 7.12.2016)

    Zum Thema

    Mitreden: Welcher ist Ihr liebster Disney-Zeichentrickfilm?

    6
    Share if you care.