Capitals deklassieren Salzburg 4:0

4. Dezember 2016, 16:33
15 Postings

Wiener nach EBEL-Spitzenspiel schon neun Punkte vor den Bullen

Wien – Die Vienna Capitals haben am Sonntag das Spitzenspiel der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gegen Red Bull Salzburg klar für sich entschieden. Die Wiener deklassierten den Meister mit 4:0 und bauten den Vorsprung auf die Verfolger Salzburg und Black Wings Linz auf neun Punkte aus.

Die Linzer mussten sich beim KAC mit 2:3 geschlagen geben. Auch der zweite Kärntner Klub feierte einen Heimsieg, der VSV besiegte die Graz 99ers mit 4:2. Dornbirn holte mit einem 2:0 bei Fehervar den erst dritten Auswärtssieg in dieser Saison, Znojmo unterlag dem HCB Südtirol 1:3.

Effektive Wiener

5.150 Zuschauer sahen in Kagran ein hochklassiges Duell zwischen dem Tabellenführer und dem Titelverteidiger. Offensives Eishockey, hohes Tempo und schöne Spielzüge zeigten beide Teams, wobei die Capitals mehr Spielanteile, den besseren Zug zum Tor und daher auch die besseren Torchancen hatten. Bei Salzburg kam dagegen oft der letzte Pass nicht an.

Collin Bowman sorgte in der 13. Minute für die verdiente Führung der Capitals, die im Mitteldrittel die Partie entschieden. Zunächst vergab Kelsey Tessier noch einen Penalty (28.), danach sorgten aber Jamie Fraser (34.) sowie MacGregor Sharp (38.) und Riley Holzapfel (39.) mit einem Doppelschlag innerhalb von 28 Sekunden für eine komfortable 4:0-Führung nach zwei Dritteln. Für das Schlussdrittel musste Luka Gracnar im Salzburger Tor Bernhard Starkbaum Platz machen, der ohne Gegentor blieb.

Caps-Trainer Aubin sehr zufrieden

"Es war ein großartiges Spiel. Unser Puck-Management war gut, auch im Spiel ohne Puck zeigten wir eine exzellente Leistung. Wir waren körperlich top und auch diszipliniert und wir haben nie aufgehört, unseren Game-Plan durchzuziehen. Normalerweise wechselt das Momentum in einem Spiel öfters. Wir haben es geschafft, dies zu unterbinden", freute sich Capitals-Trainer Serge Aubin.

Sein Gegenüber Greg Poss war naturgemäß nicht zufrieden. "Wir spielen schon seit vier, fünf Wochen nicht gut und heute haben wir die Rechnung präsentiert bekommen. Ich hoffe, dass das ein Weckruf war. Wir müssen mehr in das Spiel investieren und auf dem Eis zeigen, dass wir glücklich sind, diesen Beruf ausüben zu dürfen. Das haben wir seit Wochen nicht gemacht und somit heute auch verdient verloren", erklärte der Salzburg-Coach.

Klagenfurter überraschen Linzer

Der KAC, der zuletzt vier Niederlagen einstecken musste, zeigte sich gegen die Black Wings klar verbessert. Die Zwillinge Manuel (16.) und Stefan Geier (23.) schossen die Klagenfurter 2:0 in Führung, allerdings verabsäumten es die Kärntner, ihre klare Dominanz in eine höhere Führung umzumünzen. Dan DaSilva (37.) konnte daher mit dem Anschlusstreffer für Spannung sorgen, doch Thomas Koch (46.) stellte im Powerplay den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Im Duell um Platz sechs verzeichnete der VSV gegen Graz einen Blitzstart. Jan Urbas nach 35 Sekunden und Markus Schlacher nach 62 Sekunden sorgten für eine schnelle 2:0-Führung, Urbas erhöhte im Powerplay sogar auf 3:0 (11.). Doch das Drittel-Ergebnis täuschte ein wenig, die Grazer waren keineswegs chancenlos – und legten im Mitteldrittel richtig los. Die 99ers nahmen den VSV unter Dauerbeschuss und kamen durch Markus Pirmann (26.) und Alexander Fichtner zum Anschluss (28.). Im Schlussdrittel entwickelt sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die Grazer drückten, der VSV konterte, brachte den knappen Sieg über die Zeit und festigte damit Platz sechs. (APA, 4.12.2016)

EBEL-Ergebnisse, 26. Runde

Vienna Capitals – Red Bull Salzburg 4:0 (1:0,3:0,0:0). Wien, 5.150.
Tore: Bowman (13.), Fraser (34.), Sharp (38./PP), Holzapfel (39.). Strafminuten: 8 bzw. 12.

Fehervar – Dornbirner EC 0:2 (0:0,0:1,0:1). Szekesfehervar, 3.248. Tore: D'Alvise (31.), Livingston (52./PP). Strafminuten: 10 bzw. 16.

VSV – Graz 99ers 4:2 (3:0,0:2,1:0). Villach, 3.104. Tore: Urbas (1., 11./PP2), Schlacher (2.), Locke (60./emtpy net und SH) bzw. Pirmann (26.), Feichtner (28.). Strafminuten: 12 bzw. 8.

KAC – Black Wings Linz 3:2 (1:0,1:1,1:1). Klagenfurt, 2.898. Tore: M. Geier (16.), St. Geier (23.), Koch (46./PP) bzw. DaSilva (37.), Broda (60.). Strafminuten: 6 bzw. 6.

Znojmo – Bozen 1:3 (1:0,0:1,0:2)
Tore: Bartos (16.) bzw. Oleksuk (25., 60.), Reid (45.)

Share if you care.