In Paris festgesetzter TiB-Schauspieler darf weiterreisen

3. Dezember 2016, 19:46
3 Postings

Er kommt nun zwecks Vorstellungen seines Stückes nach Graz

Graz/Paris – Fast wäre eine internationale Theater-Kooperation des Grazer Theaters im Bahnhof (TiB), des Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und des Goethe Institutes in Lagos geplatzt. Wie der STANDARD berichtete, war ein Schauspieler aus Nigeria, mit dem das TiB bereits in Lagos gearbeitet hatte, am Donnerstag am Flughafen Paris im Transit festgehalten worden.

Er wollte nach Frankfurt zu einem Festival in den Mousonturm weiterreisen, wo er mit Ed Hauswirth vom TiB aufgetreten wäre. Hauswirth musste in Frankfurt allein auf die Bühne – ausgerechnet bei einem Stück, in dem es aus um Reisefreiheit geht. Obwohl Abayomi Ajifowowe im Besitz eines gültigen Visums war, wurde ihm die Abschiebung angedroht.

Weiterreise nach Graz

Nach Bemühungen des österreichischen Handelsvertretung in Lagos, der österreichischen Botschaft in Abuja, des österreichischen Botschafters in Brüssel, des Konsulates in Paris, der Abteilung Kultur Europa und Außenbeziehungen des Landes Steiermark und deren Büro in Brüssel und einer Unterstützungserklärung der Grazer Kulturstadträtin Lisa Rücker, wurde Abayomi Ajifowowe begleitet von einer Anwältin am Samstag einem Richter vorgeführt und schließlich frei gelassen. Am Freitag war sogar kurz die Abschiebung auf kurzem Weg ohne Richter im Raum gestanden.

Das TiB organisiert nun seine Weiterreise nach Graz, wo das Stück The Shop am 7. und 8. Dezember nun planmäßig mit Ajifowowe gezeigt werden kann. "Letztlich wurde dem Schauspieler zu Lasten gelegt, dass er nicht genügend Bargeld bei sich hatte und der Nachtportier in seinem gebuchten Hotel in Frankfurt seinen Eintrag nicht sofort gefunden hat", erzählt der hörbar erleichterte Hauswirth am Samstag. Beide Vorwürfe konnten ausgeräumt werden. (red, 3.12.2016)

Share if you care.