Norwegischer Doppelsieg, Pleite für den ÖSV

2. Dezember 2016, 13:06
146 Postings

Jansrud gewinnt vor Svindal – Max Franz als bester Österreicher Zehnter, Marcel Hirscher 13.

Val d'Isère – Aksel Lund Svindal hat sich selbst überrascht. "Ich habe fast nie Schwierigkeiten, etwas zu sagen. Aber das heute war doch überraschend." Nach fast einem Jahr Verletzungspause fuhr der 33-jährige Norweger am Freitag im Super-G von Val d'Isère auf Anhieb auf Platz zwei. Svindal musste sich nur seinem Landsmann Kjetil Jansrud und um 0,17 Sekunden geschlagen geben. Dritter wurde der Italiener Dominik Paris (0,41).

Bei einem schweren Sturz am 23. Jänner auf der Streif in Kitzbühel hatte sich Svindal einen Kreuzbandriss, einen Meniskusriss und einen Knorpelschaden zugezogen. Aber Svindal ist hart im Nehmen. 2008 fuhr er im ersten Rennen nach einem Jahr Verletzungspause direkt zum Sieg. 2015 wurde er kein halbes Jahr nach einem Achillessehnenriss bei der WM zweimal Sechster.

Nur zwei Wochen intensives Ski-Training hatte Svindal nun in den Beinen. "Ich habe nicht gewusst, wie lange es dieses Jahr dauern wird, bis ich richtig fahren kann. Dass ich vor Weihnachten noch zurückkomme, stand ja auch noch nicht lange fest", sagte der 33-Jährige, der während des Rennens keine Schmerzen verspürte und danach sein Knie auch in Hinblick auf die Abfahrt am Samstag gleich mit Eis behandelte. Er sei einfach nur happy, er habe sich davor nicht so sicher gefühlt.

"Ich muss dankbar sein, denn es gibt keine Garantie, dass es sofort funktioniert. Ich habe nicht daran gedacht, ein Rennen zu gewinnen, sondern daran, dass das Skifahren geht." Es ging ziemlich gut. Auch für Jansrud. "Aksel und ich auf eins und zwei, das ist unglaublich. Das darf man sich aber nicht in jedem Rennen erwarten, weil so einfach ist es nicht."

Für die Österreicher lief es weniger gut. Max Franz wurde als Bester des schwachen ÖSV-Teams Zehnter. "Es war nicht mehr einfach zu fahren, die Piste war schon ein bissl unruhig und die Sicht auch nicht mehr die Beste", sagte der Kärntner. Marcel Hirscher wurde 13. Am Sonntag hat er noch den Riesentorlauf. Der Salzburger führt weiter im Weltcup. Patrick Schwaiger und Hannes Reichelt belegten die Ränge 16 und 17. Matthias Mayer wurde bei seinem Comeback nach knapp einjähriger Verletzungsauszeit 23. (APA, red)

Ergebnis
Herren Super-G Val d'Isere

  • In welche sportliche Richtung der Ski-Weltcup der Herren geht, zeigen die Norweger – in Person von Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud – gleich zum Saisonauftakt vor.
    foto: apa/desmazes

    In welche sportliche Richtung der Ski-Weltcup der Herren geht, zeigen die Norweger – in Person von Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud – gleich zum Saisonauftakt vor.

  • Jansrud gelang eine Traumfahrt.
    foto: reuters/hartmann

    Jansrud gelang eine Traumfahrt.

Share if you care.