"Wunderkind" Hotz veröffentlicht Source Code für Autopiloten

2. Dezember 2016, 13:00
7 Postings

Hotz hatte sein Start-Up Comma.ai nach Kontakt mit Regulierungsbehörden eingestampft

Der Start-Up-Gründer George Hotz, der bereits im Jugendalter mit Hacks für Furore sorgte, gibt den Source Code seines Autopiloten-Projekts "Open Pilot" frei. Hotz wollte ursprünglich mit seinem Start-Up Comma.Ai eine Starter-Set veröffentlichen, mit dem auch unsmarte Fahrzeuge mit einem Autopiloten versorgt werden können. Nach Warnungen von Regulierungsbehörden hatte Hotz sein Unternehmen jedoch eingestampft. Damit die Mühe nicht umsonst war, ist der Source Code nun auf Github verfügbar.

Nicht leicht zu starten

Wer sich mit dem Open Source-Code spielen mag, benötigt ein Honda- oder Acura-Modell sowie das Smartphone OnePlus3. Außerdem muss mit einem 3D-Drucker das Gehäuse der dazugehörigen Hardware Comma Neo gedruckt werden. "Wir verkaufen kein Produkt, sondern liefern eine Alpha-Software für Forschungszwecke", sagte Hotz bei einer Pressekonferenz. Er könne nicht garantieren, dass der Autopilot tatsächlich funktioniere.

Nun sollen sich "Bastler, Forscher und alle anderen, die sich für autonomes Fahren interessieren" mit dem Source Code spielen können. Hotz‘ Ziel ist es, schließlich eine offene Alternative zu Systemen von Tesla oder Google zu erschaffen. (red, 2.12.2016)

  • Hotz, frustriert von Regulierungsbehörden, stellt Comma.ais Technologie der Öffentlichkeit zur Verfügung
    foto: reuters/lienert

    Hotz, frustriert von Regulierungsbehörden, stellt Comma.ais Technologie der Öffentlichkeit zur Verfügung

Share if you care.