Arbeiten beim Hauptbahnhof: Einzelbüro und Open Space

2. Dezember 2016, 10:46
3 Postings

2017 werden am Hauptbahnhof tausende Quadratmeter Bürofläche fertiggestellt. Und die Bauarbeiten gehen weiter

Wer auf dem Wiedner Gürtel vom Vorplatz des Hauptbahnhofs Richtung Belvedere unterwegs ist, kommt vorbei an einer Ansammlung gelber Kräne, die durch schwere Regenwolken in den grauen Himmel ragen. Dort, zwischen Bahnhofsgebäude und dem bereits fertiggestellten Erste Campus, wird aktuell an tausenden Quadratmetern Bürofläche gebaut.

Einerseits entsteht dort mit dem Quartier Belvedere ein – von den Entwicklern sogenannter – neuer Stadtteil. Das ganze Areal geht auf die Kappe von Strauss & Partner und besteht aus insgesamt sechs Bauteilen. Im kommenden Jahr tut sich dabei in dreien dieser Bauteile etwas. Hotels, Konferenzräume und Gastronomie entstehen im Bauteil fünf und werden 2017 fertiggestellt. Die Bauteile drei und vier sollen ebenfalls im Jahr 2017 eröffnet werden. Die vorgesehene Nutzung: Büroflächen und Gastronomie.

In der Gertrude-Fröhlich-Sandner Straße 3 steht der Bauteil drei, er wird nach seiner Fertigstellung im Sommer nächsten Jahres über 9000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche verfügen, 7654 Quadratmeter davon werden auf acht Obergeschoßen und einem Dachgeschoß mit Dachterrasse zur Vermietung stehen. Der Teil wurde an Union Investment verkauft. Laut Strauss & Partner liegt der Vermietungsstand bei etwa 40 Prozent.

Standort bereits verkauft

Im Herbst 2017 wird dann, wenn alles nach Plan läuft, gegenüber dem Bauteil drei, in der Karl-Popper-Straße 4, der Bauteil vier fertiggestellt. Dort entstehen insgesamt 22.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche. Das Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen BDO Austria hat den kompletten Standort gekauft, erzählt Claus Stadler, er ist der Geschäftsführer von Strauss & Partner und zuständig für das Areal.

Während im Quartier Belvedere die Gebäude 2017 bereits fertiggestellt werden, laufen nebenan noch die Bauarbeiten. Auf dem Signa-Areal gleich neben der Bahnhofshalle entsteht das Büroprojekt The Icon Vienna, es soll im Jahr 2018 fertig werden. Der Komplex besteht aus drei Türmen, die 88, 66 beziehungsweise 38,5 Meter hoch sind. Über eine gemeinsame Sockelgeschoßzone sind die Türme miteinander verbunden, dort entstehen Einzelhandels- und Gastronomiezonen.

Flexible Flächen

Insgesamt stehen nach der Fertigstellung 85.000 Quadratmeter Gesamtmietfläche zur Verfügung, Büros ab einer Größe von 350 Quadratmetern werden vermietet. Die Büroflächen sind flexibel, vom Einzelbüro bis zur Open-Space-Lösung ist jede Konfiguration möglich, heißt es vonseiten der Signa. Das Regelgeschoß von etwa 1700 Quadratmetern kann in bis zu vier Mieteinheiten unterteilt werden.

Dass das Areal für Bürogebäude ideal ist, davon sind die Entwickler überzeugt. "Wenn es einen Hotspot außerhalb der City gibt, dann ist es sicherlich der Hauptbahnhof", ist sich Stadler sicher. Als Unternehmen müsse man seinen Mitarbeitern heutzutage etwas bieten, im neuen Viertel sei das die Campus-Struktur mit Geschäften und Wohnungen: "Dieses Vernetzen unterschiedlicher Nutzungen ist der Schlüssel zur Stadt der kurzen Wege". (Bernadette Redl, 2.12.2016)

  • Die Campus-Struktur sei das, was Unternehmen ihren Mitarbeitern heutzutage bieten müssen, glauben Büroentwickler.
    foto: 2016 zoom vp.at

    Die Campus-Struktur sei das, was Unternehmen ihren Mitarbeitern heutzutage bieten müssen, glauben Büroentwickler.

Share if you care.