Neubau passé, Erweiterung olé: Retailsektor kämpft weiter mit Onlinehandel

6. Dezember 2016, 09:00
4 Postings

2017 wird in Österreich nur ein neu gebautes Shoppingcenter eröffnet. Insgesamt entstehen so wenig neue Geschäftsflächen wie seit sieben Jahren nicht mehr

Obwohl die Menschen ihre Einkäufe immer häufiger online erledigen, ist man in der Retailbranche guter Dinge. "Das liegt daran, dass die professionellen Retailer ihre Online- und Offlineauftritte schon sehr gut miteinander verknüpfen", sagt Walter Wölfler, Head of Retail bei CBRE.

Was aber neue Projekte in Österreich anbelangt, "ist die Pipeline sehr trocken", sagt Wölfler weiter und bekommt dabei Unterstützung von Jörg Bitzer, dem Head of Retail bei EHL: "In nächster Zeit gibt es keine großen neuen Shoppingcenterprojekte mehr. Weil ein immer größerer Teil in den Onlinehandel geht, verkleinern die meisten Einzelhänder ihre Flächen. Dann ist auch die Bereitschaft von Developern, große neue Shoppingcenter zu entwickeln, geringer. Auch neue Fachmarktzentren gibt es fast nicht mehr."

In den Innenstädten ist – abgesehen von den Toplagen – bei den Einzelhandelsflächen das Angebot größer als die Nachfrage, sagt Bitzer. Hier wird sich auch 2017 ein Trend fortsetzen, der sich in den letzten Jahren schon abgezeichnet hat: Flächen, die leer werden, werden sich an den schwächeren Standorten nicht mehr so einfach nachbesetzen lassen wie bisher.

Neue Fläche auf Rekordtief

Die prognostizierten Zahlen für das nächste Jahr sind mau: Im Jahr 2017 wird die Fläche der neu eröffneten Shoppingcenter und Fachmarktzentren bei unter 50.000 Quadratmetern liegen – Erweiterungen schon miteingerechnet.

"Das ist die geringste Zahl der letzten sieben Jahre", sagt Bitzer. 2015 und 2016 lag man jeweils bei mehr als 100.000 Quadratmetern neuer Shoppingcenterverkaufsfläche.

Für den Markt heißt das konkret: Weil es wenig neue Projekte gibt, bleibt die Nachfrage für gute Center weiterhin hoch, "die schlechten Center müssten sich bemühen, sich durch Refurbishments auch besser zu positionieren", sagt Wölfler.

Von der Mapic, der internationalen Messe für Einzelhandelsimmobilien, die Mitte November in Cannes stattgefunden hat, weiß der Retailexperte zu berichten: "Obwohl Investitionen in Retail generell gesucht sind, lag der Investmentumsatz 2016 in den ersten drei Quartalen in Österreich bei nur 200 Millionen Euro. Das ist sehr wenig und liegt vor allem daran, dass es kaum Produkte gibt."

Große Deals 2017

Ein großer Deal könnte in diesem Jahr eventuell noch über die Bühne gehen und die Zahlen aufbessern, sagt Wölfler, Namen will er aber nicht nennen. Seine Prognose für 2017: "Weil die Nachfrage hoch ist und das aktuelle Jahr schwach war, ist zu erwarten, dass im nächsten Jahr der eine oder andere große Deal gemacht wird."

Neu auf den Markt kommt 2017 der norwegische Sportartikelanbieter XXL ASA. "Deshalb hat sich in jüngster Zeit auch die Intersportgruppe gut aufgestellt und im heurigen Jahr so viele Neueröffnungen durchgeführt wie nie zuvor – das Unternehmen will für den Wettbewerb gewappnet sein", erklärt EHL-Experte Bitzer.

Neubauprojekt im Retailsektor gibt es im Jahr 2017 nur ein nennenswertes: Im Gebäude Post am Rochus im dritten Bezirk entsteht neben der neuen Unternehmenszentrale der Österreichischen Post auch ein Einkaufszentrum mit etwa 20 Geschäften. Insgesamt werden 5500 Quadratmeter neue, vermietbare Retailfläche entwickelt. 2000 davon gehen an eine Merkur-Filiale im Untergeschoß, außerdem bereits eingemietet sind ein Segafredo-Café, ein Backwerk-Shop, ein Friseur, eine Putzerei, ein Printshop und diverse Gastronomieflächen.

Baufortschritt live im Web

Zum einsamen Neubau gesellen sich 2017 im Retailbereich jedoch einige Erweiterungen von Shoppingcentern. Eine davon, das Huma Eleven, liegt in Wien-Simmering. Bis Herbst 2017 wird das Einkaufszentrum um einen zusätzlichen Bauteil erweitert. Insgesamt entstehen auf dann 50.000 Quadratmetern 30 zusätzliche Shops, Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe – bisher waren es 60 – sowie 2000 Parkplätze. Wer sich für den Baufortschritt des Projekts interessiert, kann die Vorgänge sogar per Webcam im Internet verfolgen.

Betrieben wird das Huma Eleven von SES Spar European Shopping Centers. Das Unternehmen ist auch für einen anderen Ausbau mitverantwortlich, jenen der gemanagten Einkaufsstraße in der Seestadt Aspern. An der zweiten Entwicklungsetappe, dem Seeparkquartier, wird gerade gearbeitet. Von 2017 bis 2019 sollen zu den bereits vorhandenen Geschäften – die ersten 13 Shops wurden im Sommer 2015 eröffnet -, weitere 1500 Quadratmeter Verkaufsflächen hinzukommen. Der Plan: Die Flaniermeile soll sich irgendwann durch das gesamte Gebiet bis hin zur U-Bahn-Station Aspern Nord ziehen.

Baustarts 2017

Neben den geplanten Fertigstellungen im Jahr 2017 gehen bei der SES im Westen Österreichs auch zwei Baustarts über die Bühne. In Lienz in Osttirol entwickelt das Unternehmen ein Shoppingquartier in direkter Anbindung an die Fußgängerzone in der Innenstadt. Die gesamte verpachtbare Fläche beträgt etwa 13.000 Quadratmeter, davon entfallen etwa 8800 Quadratmeter auf Verkaufsflächen. Die Eröffnung ist für 2018 geplant.

Mit der Prisma Unternehmensgruppe entwickelt die SES außerdem die Seestadt Bregenz in der Innenstadt der Vorarlberger Landeshauptstadt. Das Gesamtprojekt umfasst 21.000 Quadratmeter, 14.000 davon sind für Handel, Gastronomie und Dienstleistung vorgesehen. Auch hier übernimmt die SES die Erstellung des Branchen- und Shopmixes und wird die Vermarktung der Geschäftsflächen und das laufende Management verantworten. Die Eröffnung ist für 2019 geplant.

300 neue Jobs in Parndorf

Vom westlichsten geht die Reise weiter ins östlichste Bundesland, das Burgenland, genauer gesagt nach Parndorf. Dort wird das McArthurGlen-Designer-Outlet in der insgesamt fünften Ausbaustufe erweitert, Baubeginn war im März 2016, die Fertigstellung ist bis zum Frühjahr 2017 geplant. Aktuell verfügt das Areal über 31.000 Quadratmeter Verkaufsfläche, mit dem Ausbau der Phase V wird das Outlet um – und das scheint im Jahr 2017 die magische Zahl zu sein – 5500 Quadratmeter vergrößert. Auf der neuen Fläche kommen 25 neue Shops unter, des Weiteren entstehen 750 zusätzliche Parkplätze. Außerdem wurden 170 Bäume gepflanzt.

Obwohl der Onlinehandel der Retailbranche weiterhin Druck macht und, glaubt man den Visionen mancher Branchenprofis, in Zukunft wohl eher Paketdrohnen als Verkäufer den Menschen ihre Einkäufe überreichen, entstehen durch neue Retailflächen auch im kommenden Jahr neue Arbeitsplätze. Allein in Parndorf sollen mit der Fertigstellung der Erweiterung etwa 300 neue Mitarbeiter Jobs finden. (Bernadette Redl, 6.12.2016)

  • Das Huma Eleven in Wien-Simmering wird bis Herbst 2017 um einen zusätzlichen Bauteil erweitert.
    foto: robert fritz/huma eleven

    Das Huma Eleven in Wien-Simmering wird bis Herbst 2017 um einen zusätzlichen Bauteil erweitert.

  • Fertig gestellt wird das Projekt "Post am Rochus" in Wien Landstraße.
    foto: schenker salvi weber

    Fertig gestellt wird das Projekt "Post am Rochus" in Wien Landstraße.

  • Die Seestadt Bregenz entsteht ab 2017 in der Innenstadt der Vorarlberger Landeshauptstadt.
    foto: arge aicher-zechner

    Die Seestadt Bregenz entsteht ab 2017 in der Innenstadt der Vorarlberger Landeshauptstadt.

  • Auch in Parndorf wird ausgebaut: Das Designer Outlet wächst um 25 weitere Shops.
    foto: mcarthurglen

    Auch in Parndorf wird ausgebaut: Das Designer Outlet wächst um 25 weitere Shops.

Share if you care.