Was halten Sie von der Niedrigzinspolitik?

User-Diskussion7. Dezember 2016, 09:00
144 Postings

Die Geldpolitik der EZB beschert Sparern seit einiger Zeit graue Haare. Wie gehen Sie mit den Folgen davon um?

Niedriges Wirtschaftswachstum, hohe Schulden und Arbeitslosigkeit – Probleme, die die Eurozone in den vergangenen Jahren beschäftigen. Dass vor allem Arbeitslosigkeit und niedrige Zinsen den einzelnen Bürger verunsichern, steht außer Frage. Während von politischer Seite Verschiedenes unternommen wird, um der Wirtschaft notwendige Impulse zu geben, stehen Sparer vor großen Fragezeichen – was mache ich mit meinem Geld, mit meinem Ersparten? Wie komme ich zu einem Haus oder einer Eigentumswohnung, wenn ich nicht durch Erben begünstigt bin?

Sparen war eine gute Einnahme

Europäer und insbesondere Deutsche und Österreicher sind leidenschaftliche Sparer. Bereits in Jugendjahren wird der Weltspartag in Banken mit kleinen Geschenken für den Sparer-Nachwuchs begangen. Dass noch bis vor kurzem die Zinsen für das klassische Sparbuch zu einer recht aufwandsarmen Vermehrung von Geld geführt haben, ist in vielen Köpfen fest verankert.

Die jüngere Politik der EZB, über niedrige Zinsen und günstige Kreditbedingungen die Wirtschaft anzukurbeln, versucht das Wachstum zu befeuern. Was kann das auch für den Einzelnen bedeuten? Für viele ist es unangenehm, auf einem kreditfinanzierten Schuldenberg zu sitzen, in Ländern wie den USA müssen sich jedoch schon Universitätsabsolventen mit enormen Schulden kurz nach ihrem Abschluss auseinandersetzen. Ist ein Umdenken notwendig, oder ist Europa nach wie vor gut beraten mit der bisherigen Strategie?

Diskutieren Sie mit einem Experten

Im Rahmen des Formats "Mitreden macht Zukunft" wird der Chefvolkswirt der ING-DiBa, Carsten Brzeski, seine Einschätzung über aktuelle Herausforderungen und Probleme in der Eurozone und die Rolle der EZB beschreiben. In einem weiteren Beitrag wird er sich dann den Fragen und Anmerkungen aus der Community stellen.

Wohin mit dem Geld?

Was ist für Sie die Konsequenz der Geldpolitik der EZB? Vertrauen Sie weiterhin auf das klassische Sparbuch sowie den Bausparer, oder haben Sie schon andere Spar- und Anlageformen angedacht? Ist "Leben auf Kredit" für Sie ein absolutes No-Go, oder denken Sie, dass es über kurz oder lang nicht anders gehen wird? (ugc, 7.12.2016)

Carsten Brzeski ist Chefökonom der ING-DiBa und wird in einem Expertenartikel Ihre Fragen und Anmerkungen diskutieren. Nutzen Sie die Gelegenheit und posten Sie Ihre Meinung und Bedenken bereits jetzt im Forum.

Timeline:

12. Dezember: Carsten Brzeski über die EZB sowie über die Niedrigzinspolitik der Eurozone.

19. Dezember: In einem Frage-Antwort-Artikel greift Carsten Brzeski Postings aus der Community auf und diskutiert darüber.

Hinweis: Das Format "Mitreden macht Zukunft" ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Kooperation mit der ING-DiBa. Die inhaltliche Verantwortung liegt beim STANDARD.

  • Was soll man mit dem Geld anfangen?
    foto: reuters/ruvic

    Was soll man mit dem Geld anfangen?

Share if you care.