Bayern setzen zum Überholmanöver an

1. Dezember 2016, 15:40
57 Postings

Münchner wollen Tabellenführung in Mainz zumindest für eine Nacht zurückerobern. Ancelotti sieht Leipzig als echten Titelkonkurrenten

Mainz – Dieses Mal kann der FC Bayern vorlegen und im Fernduell mit RB Leipzig Druck aufbauen. Mit einem Auswärtssieg am Freitag (20.30 Uhr) zum Auftakt der 13. Runde in der deutschen Bundesliga bei Mainz 05 würden die Münchner mit dem Aufsteiger und neuen Titelkonkurrenten nach Punkten gleichziehen und aufgrund der besseren Tordifferenz zumindest für eine Nacht die Führungsposition in der deutschen Fußball-Bundesliga zurückerobern.

Vor einer Woche konnte Leipzig mit einem 4:1 in Freiburg vorlegen und die Bayern vorübergehend um sechs Punkte distanzieren. Diesmal würde das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl bei einem Bayern-Erfolg in Mainz selbst in Zugzwang geraten: Leipzig empfängt im Topspiel am Samstag (18.30 Uhr) den seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagenen FC Schalke 04.

Boateng wieder fit

"Es ist für uns eine große Möglichkeit, wieder an die Tabellenspitze zu kommen", sagte Trainer Carlo Ancelotti. Der Italiener stellte am Donnerstag klar, dass die ungeschlagenen Leipziger ein echter Rivale um die Meisterschaft seien. "Ich bin sicher, sie werden ein großer Gegner bis zum Saisonende sein", meinte Ancelotti, der wieder mit Jerome Boateng planen kann. Der Innenverteidiger hat seine muskulären Probleme überwunden. "Er hat keine Probleme, er hat sehr gut trainiert, er ist fit", sagte der Coach. Auch Javi Martínez sei "okay".

Ancelotti bangt jedoch um Xabi Alonso und Arturo Vidal, die angeschlagen sind. "Ich muss Alonso und Vidal im Training beobachten. Sie hatten kleine Probleme", so der Italiener, der auf die verletzten Kingsley Coman und Julian Green sowie den erkrankten Holger Badstuber verzichten muss.

Mainz denkt an letzte Saison

FSV Mainz 05 geht mit einer großen Portion Zuversicht in das Duell mit dem Rekordmeister. "Wir haben die Gewissheit, die Bayern schlagen zu können", sagte Trainer Martin Schmidt in Erinnerung an den 2:1-Erfolg der 05er am 24. Spieltag der vergangenen Saison in München.

Allerdings warnte der Coach davor, die Spiele miteinander zu vergleichen. "Wir haben die Bayern damals auf dem falschen Fuß erwischt, sie haben international gespielt und rotiert, das trifft jetzt nicht mehr zu. Und in deren Köpfen wird sein: Wir haben damals verloren...", sagte Schmidt. Seine Elf müsse deshalb "vom Torwart bis zum Stürmer optimal arbeiten. Dann hat man eine kleine Chance, wenn man auch das Glück hat. Aber es gibt kein anstrengungsloses Glück. Man muss es sich erkämpfen."

Personell kann Mainz nahezu aus dem Vollen schöpfen. Nur Stürmer Emil Berggreen fehlt noch verletzt, Mittelfeldmann Jean-Philippe Gbamin ist gesperrt. Danny Latza ist laut Schmidt nach langer Verletzungspause wieder ein Kandidat für den Kader, für Yoshinori Muto "kommt das Spiel voraussichtlich noch zu früh". (APA/dpa, sid, red, 1.12.2016)

  • Ancelotti über die Leipziger: "Sie werden ein großer Gegner bis zum Saisonende sein".
    foto: apa/afp/christof stache

    Ancelotti über die Leipziger: "Sie werden ein großer Gegner bis zum Saisonende sein".

Share if you care.