Warum es wichtig ist, seinen Traum zu leben und nicht dem Geld nachzujagen

Blog2. Dezember 2016, 10:53
51 Postings

Geld und Erfolg, das ist für viele die wichtigste Maßgröße im Beruf. Langfristig viel befriedigender ist es jedoch, seine Träume zu verwirklichen – und auch erfolgversprechender

Seit meiner Ankunft in Wien höre ich ständig, dass wir Ärzte für unsere Arbeit zu wenig bezahlt bekommen. Es stimmt. Im Verhältnis zu unserer Expertise, die wir uns mühevoll und nächtelang in Studium und Arbeit angeeignet haben, und den Opfern, die wir durch wenig Freizeit oder Zeit mit der Familie bringen, sowie unserer Verantwortung, die wir jeden Tag gegenüber unseren Patienten zu tragen haben, verdienen wir in der Tat zu wenig.

Diese Tatsache führt nicht selten dazu, dass viele von uns neben ihrer Arzttätigkeit noch einen Nebenjob annehmen, um ihre finanziellen Erwartungen zu erfüllen – ein Teufelskreis, in dem das Geldverdienen zur Priorität wird. Verstehen Sie mich nicht falsch, Geld ist eine fantastische Ressource. Allerdings sehe ich mit Besorgnis, wie immer mehr Leute in die "Geldfalle" tappen, statt ihren Fokus darauf zu richten, was ihnen wirklich Erfüllung bringen könnte.

Traum und Wirklichkeit

Ich hatte das Glück, sowohl Wohlstand zu erfahren als auch mit sehr beschränkten finanziellen Mitteln leben zu müssen und dadurch eine wichtige Lektion zu lernen: Sobald man begreift, dass es viel mehr darum geht, seine Träume zu verwirklichen, als ständig dem Geld hinterherzurennen, erschließen sich mit einem Mal völlig neue Erfolgsaussichten.

Es ist eine Sache, Menschen auf der Straße zu sehen, die sich gut kleiden, teure Autos fahren und in schicke Restaurants gehen – wie es diesen Leuten jedoch zu Hause geht, sieht niemand. Auch Social-Media-Plattformen können leicht den Eindruck erwecken, dass jeder ein unglaublich tolles und aufregendes Leben führt – aber die Realität sieht anders aus. Tatsächlich sind die meisten von uns chronisch unglücklich.

Das ist ein Riesenproblem, obwohl man es sehr einfach lösen könnte – mit einem aufgeschlossenen Verstand, den man laufend mit qualitativ hochwertigen Inhalten versorgt. Sinngemäß sage ich das auch meinen Studenten und jungen Ärzten.

Den Traum leben

Wenn Ihnen etwas besonders wichtig ist – wie eben Ihr Wunschtraum – und Sie dafür alles geben, wird sich der Erfolg letzten Endes einstellen. Durch Ihren Erfolg kreieren Sie außerdem einen Wert für andere – einen Wert, der sehr leicht zu Geld werden kann. Am schnellsten kommt man zu Geld, indem man nicht darauf fokussiert, wie man es verdient, sondern wie man dieses "erschaffen" kann.

Dieses "Erschaffen von Geld" setzt einen großen Traum voraus, eine Leidenschaft und die absolute Überzeugung, mit seinem Plan Erfolg zu haben. Wie das gehen soll? Nun, die Fertigkeiten, einen Traum zu erreichen, können erlernt werden, sie sind also anfangs keine Voraussetzung. Wenn Sie nun den Eindruck haben, ich würde mir das alles ziemlich simpel vorstellen, dann wohl deshalb, weil ich das tatsächlich tue. Ich war immer der Meinung, dass Erfolg einfach ist – vorausgesetzt, man fängt einmal irgendwo an und trainiert jeden Tag konsequent Geist und Verstand.

Wieder bei null anfangen

Eine Sache, die ich an Geld so schätze, ist seine Eigenschaft, das wahre Gesicht von Leuten zu zeigen. Wenn jemand beispielsweise im Lotto gewinnt, aber nicht die entsprechende Einstellung mitbringt, dem Gewinn einen Mehrwert zu geben, wird er oder sie mit ziemlicher Sicherheit schon bald wieder alles verlieren. Das liegt daran, dass man, wenn man einmal zu Geld gekommen ist, indem man einen Traum verfolgt hat (also den realistischen Weg gegangen ist), dies – auch wenn man am nächsten Tag bereits alles wieder verloren hat – auch ein weiteres Mal erreichen kann. Wieder bei null anzufangen wäre in diesem Fall nicht so schwer. Man weiß ja bereits, wie man das Ziel erreichen kann, und muss daher bloß von Neuem das tun, worin die Leidenschaft liegt, um das Vermögen wieder aufzubauen.

Gerade auch, weil man so schnell von einem Tag auf den anderen sein gesamtes Geld verlieren kann, ist es wichtig, sich immer auf seinen Traum zu konzentrieren – alles andere wird sich fügen.

Wahrhafte Glücksgefühle

Wenn die Träume zur Lebensaufgabe werden, gibt das eine Erfüllung, die durch kein Geld der Welt aufgewogen werden kann. Man kennt das: Jemand war schlechter Stimmung, ist dann mit einem Mal zu Geld gekommen, woraufhin sich seine Laune besserte. Er gab es aus, und in der Woche darauf war die Stimmung wieder im Keller. Das kann Geld mit uns machen, wenn wir es zulassen – lassen Sie also Geld nicht zu Ihrem Hauptfokus werden.

Geld gibt einem nicht notwendigerweise die unvergesslichen Erlebnisse, die man sich insgeheim wünscht. Eine Menge Geld zu besitzen kann für kurze Zeit ein großartiges Gefühl auslösen – das ist es aber auch schon. Ja, sicher, man kann zum Beispiel teure Urlaube verbringen – nur um sehr bald festzustellen, dass die Menschen, mit denen man die Zeit verbringt, viel wichtiger sind als gekaufte Erlebnisse. "Gekaufte Erlebnisse" erscheinen vielleicht auf den ersten Blick oft perfekt – nach einiger Zeit merkt man jedoch immer, dass sie eigentlich gar nicht so besonders waren.

Man kann nicht alles haben

Wenn ein Lebensbereich floriert, hinkt ein anderer meist hinterher. Es scheint ein wesentliches Gesetz der Natur zu sein, dass nicht alle Ebenen des Lebens gleichzeitig zu hundert Prozent funktionieren können. Wenn Sie das nächste Mal neidvoll einer vor wohldefinierten Muskeln nur so strotzenden Person hinterherschauen, erinnern Sie sich, dass er oder sie alle Energie und Zeit in einen bestimmten Lebensbereich investiert hat, während andere Bereiche höchstwahrscheinlich auf der Strecke geblieben sind.

Was man auf den ersten Blick nicht sieht, ist, dass die Person dafür vielleicht keine intime Beziehung hat, keine Ersparnisse, es vielleicht mit der Gesundheit nicht zum Besten steht, die Karriere gerade den Bach hinuntergeht oder das Auto kaputt ist – all das sind Dinge, die man oberflächlich nicht wahrnimmt. Aber mit ziemlicher Sicherheit musste diese Person das eine oder andere Opfer für ihr Ziel bringen.

Wie viel ist man bereit, für den eigenen Traum zu opfern?

Wenn Sie also Ihren Traum verfolgen, seien Sie sich bewusst, dass Sie wahrscheinlich einige Opfer dafür bringen müssen. Der Grund, warum ich Ihnen das erzähle? Geld hat sehr viel Ähnlichkeit mit einer Person mit vielen Muskeln. Das soll als Beispiel dienen für die Bereiche im Leben eines Menschen: Es ist bedeutungslos, einen riesigen Muskel zu haben, wenn dafür alle anderen Muskeln (Lebensbereiche) kläglich versagen. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Traum, stimulieren Sie jene Bereiche Ihres Lebens, die von Bedeutung sind. Und die "Sache mit dem Geld" wird klappen, wenn Sie letztlich Ihr Ziel erreicht haben – soll heißen, das Annehmen Ihres Ziels, die Erfüllung Ihres Traums wird Ihnen als Nebeneffekt ausreichend Geld bescheren.

Davon abgesehen: Ihr Geldstatus ist bedeutungslos! Vergessen Sie nicht, dass es absolut nichtssagend ist, wie viel Geld Sie besitzen, und es den meisten Leuten egal ist, wie viel Geld Sie verdient haben. Würde jetzt zum Beispiel Richard Branson den Raum betreten, wären wir davon beeindruckt, wie viele Träume sich dieser Mann erfüllt hat – nicht, wie groß sein Vermögen ist. Es sind die scheinbar unmöglichen Dinge, die er zustande gebracht hat, die ihn erfolgreich gemacht haben. Je mehr Sie Ihr Ziel verfolgen, je mehr Sie das Unmögliche schaffen, desto mehr werden Sie geradezu besessen davon sein, Werte zu schaffen, und umso höher wird Ihr sozialer Status sein. Und letztlich ist es ja das, worum es den meisten bei Geld und Erfolg geht! (Shahrokh F. Shariat, 2.12.2016)

Shahrokh F. Shariat leitet die Universitätsklinik für Urologie an der Medizinischen Universität Wien und bloggt auf derStandard.at.

Share if you care.