Neue Gehälter bei der "NÖN" auch ohne Beschluss der Belegschaft

1. Dezember 2016, 07:42
7 Postings

Geschäftsführer Dungl: "Für die Umsetzung nicht notwendig"

St. Pölten – Das neue Entlohnungsschema braucht keinen Beschluss der Redakteure, erklärt Friedrich Dungl, Geschäftsführer des NÖ Pressehauses. Mittwoch wurde ihnen das neue Schema mit Gehaltsverzicht für (dienst-)ältere Mitarbeiter vorgestellt, DER STANDARD berichtete. Die Redakteursversammlung endete ohne Beschluss zum Schema.

Das geplante Schema beinhalte im Wesentlichen "eine klare und transparente Pyramide an Vergütungen, die den Funktionen und der Erfahrung der Mitarbeiter Rechnung trägt", sagt tilte Dungl.

"Es geht nicht vordergründig um Einsparungen, sondern um Fairness und Nachvollziehbarkeit", so Dungl. Demnach soll wie berichtet fast genau jeweils ein Drittel der Mitarbeiter mehr, weniger oder gleich viel erhalten wie bisher. Geschäftsführung und Chefredaktion haben das Schema am Mittwoch vor der gesamten Mannschaft vorgestellt. "Ein Beschluss ist für die Umsetzung nicht notwendig", erklärte Dungl. Das Unternehmen halte sich an alle kollektivvertraglichen Regelungen.

Neue Redakteursversammlung

Eine Redakteursversammlung bei den "Niederösterreichischen Nachrichten" über eine neue Gehaltsstruktur ist am Mittwoch vorerst ohne Ergebnis geblieben. Es sei "kein Beschluss gefallen", berichtete einer der etwa 65 Teilnehmer an der Sitzung in St. Pölten.

Eine neuerliche Redakteursversammlung soll folgen. Eine Zeitpunkt dafür war vorerst nicht bekannt. (APA, 1.12.2016)

Share if you care.