Europol-Daten zu Terror-Ermittlungen im Internet aufgetaucht

30. November 2016, 21:22
1 Posting

Ex-Mitarbeiter packte Dossier zu Hause auf eine online geschaltete Festplatte

Amsterdam – Europol-Unterlagen zu Dutzenden internationalen Ermittlungen über Terrorgruppen sind einem Medienbericht zufolge versehentlich unverschlüsselt im Internet aufgetaucht. Ein ehemaliger Mitarbeiter der europäischen Polizeibehörde habe ein Dossier mit Informationen über etwa 54 verschiedene Untersuchungen bei sich zu Hause auf eine online geschaltete Festplatte gepackt, berichtete das niederländische TV-Dokumentarmagazin Zembla am Mittwoch.

Der Ex-Mitarbeiter habe nicht gemerkt, dass die Unterlagen für jedermann zugänglich gewesen seien. Sie enthielten unter anderem Namen und Telefonnummern von Verdächtigen. Dem Beitrag zufolge räumte ein führender Europol-Vertreter den Vorgang ein. Er wurde zitiert mit den Worten, dass außer den Zembla-Ermittlern offenbar niemand das Dossier gesehen habe. Er könne dies aber nicht ausschließen.

Die niederländische Europa-Abgeordnete Sophie in 't Veld sprach auf Twitter von einem "riesigen Datenleck". Sie werde die EU-Kommission und die Europol-Führung auffordern, das Parlament zu informieren. Ein Europol-Sprecher sagte, man bereite eine Stellungnahme vor.

Die Behörde mit Sitz in Den Haag soll die nationalen Polizeibehörden in der Europäischen Union bei der Zusammenarbeit unterstützen. (APA/Reuters, 30.11.2016)

Share if you care.