Schnabeltiergift als mögliche Diabetestherapie

1. Dezember 2016, 09:00
9 Postings
foto: reuters/nicole duplaix/national geographic

Adelaide – Das in vieler Hinsicht ohnehin schon bemerkenswerte Schnabeltier ist um eine Besonderheit reicher: Australische Wissenschafter um Frank Grutzner von der University of Adelaide haben im Gift des eierlegenden Kloakentieres ein Hormon entdeckt, das beim Menschen die Insulin-Ausschüttung anregt. Die Substanz GPL-1 war zwar bereits zuvor bekannt, erwies sich allerdings als recht instabil. Die nun in den "Scientific Reports" vorgestellte Variante ist dagegen langlebiger und könnte in Zukunft bei der Diabetestherapie von Nutzen sein.

Abstract
Scientific Reports: "Monotreme glucagon-like peptide-1 in venom and gut: one gene – two very different functions."

(tberg, 1.12.2016)

Share if you care.