Erleichterung in Schottland: Geldscheine sind vegan

1. Dezember 2016, 07:00
419 Postings

Schottlands Notenbanken reagieren nach Empörung über Talg in der Fünf-Pfund-Note der Bank of England

Wien/London – Schottische Vegetarier und Veganer können aufatmen: Die neuen Geldscheine des nördlichen Landesteils des Vereinigten Königreichs enthalten keine tierischen Produkte, wie die drei Ausgabeinstitute Schottlands am Mittwoch bekanntgaben.

Die Royal Bank of Scotland, die Bank of Scotland und die Clydesdale Bank reagierten damit auf zahlreiche Anfragen zu ihren neuen beziehungsweise geplanten Polymer-Banknoten. Der Hersteller De La Rue habe versichert, dass das verwendete "Safeguard"-Polymer keine Bestandteile tierischer Herkunft enthalte.

Zuvor hatten binnen zweier Tage 100.000 Personen eine Onlinepetition gegen die Verwendung tierischer Fette in der seit September zirkulierenden neuen Fünf-Pfund-Note der Bank of England unterstützt. Dass diese Geldscheine tierisches Fett in Form von Talg enthalten, sei "inakzeptabel für Millionen Veganer, Vegetarier, Hindus, Sikhs, Jains und andere in Großbritannien", schrieb der Initiator Doug Maw.

Ausgelöst wurde die Empörungswelle durch eine Frage eines veganen Tattoo-Models an die Bank of England zu den neuen Geldscheinen. Das Institut erklärte daraufhin, dass die verwendete Polymermischung auch Spuren von Talg enthalte.

Vermutlich werden die englischen Veganer zukünftig auf Münzen umsteigen müssen, denn auch die kommenden Scheine der Bank of England werden aus dem gleichen Material gefertigt wie der Fünfer mit Winston Churchill.

Die Zehn-Pfund-Note mit dem Bild der Schriftstellerin Jane Austen wird im Sommer 2017 in Umlauf gebracht, die 20-Pfund-Note mit dem Künstler William Turner folgt bis 2020.

Die neuen Polymer-Banknoten sollen mehr als doppelt so haltbar sein wie die bisher benutzten Pfundscheine. Sie sind reißfest und überstehen auch Waschgänge in der Waschmaschine. Verschmutzungen der Oberfläche sollen einfach abzuwischen sein. Allerdings lässt sich auch ein großer Teil der Druckfarbe mit einem gewöhnlichen Radiergummi entfernen. Dieses Problem haben allerdings auch die vegetarierkonformen Scheine der schottischen Clydesdale-Bank: Abgesehen von Seriennummer und Hologramm lässt sich praktisch die gesamte Banknote ausradieren. Außerdem schrumpfen die Scheine beim Erhitzen. (Michael Vosatka, 30.11.2016)

  • Die neuen Polymerscheine der Bank of England sind zwar fettabweisend ...
    foto: reuters/wermuth

    Die neuen Polymerscheine der Bank of England sind zwar fettabweisend ...

  • ... und wasserfest, aber nicht vegan.
    foto: reuters/martinez

    ... und wasserfest, aber nicht vegan.

Share if you care.