"No Man's Sky": Ermittlungen wegen "irreführender Werbung" eingestellt

30. November 2016, 13:34
47 Postings

Britischer Werberat findet keine wesentlichen Unterschiede zwischen Spiel und Steam-Trailer

Der britische Werberat Advertising Standards Authority (ASA) hat die Ermittlungen gegen den Spielhersteller Hello Games aufgrund der vermeintlich irreführenden Bewerbung des Spiels "No Man's Sky" auf der Handelsplattform Steam eingestellt. Die Aufsicht kam nach zweimonatiger Untersuchung zu dem Schluss, dass die auf der Steam-Produktseite veröffentlichten Bilder und Videos weitgehend repräsentativ für das Weltraumspiel waren und es unwahrscheinlich sei, dass Konsumenten dadurch hinters Licht geführt worden seien.

Keine signifikanten Unterschiede

Um zu diesem Schluss zu kommen, nahm die ASA sowohl das Werbematerial als auch entsprechende Spielinhalte unter die Lupe, die von Hello Games zur Verfügung gestellt wurden. Zudem spielten die Ermittler selbst "No Man's Sky" um festzustellen, ob das beworbene Erlebnis in einem typischen Spieldurchgang reproduzierbar ist.

Wenngleich das finale Urteil die Entwickler der Irreführung freisprach, stießen die Ermittler dennoch auf ein paar Unterschiede zwischen den Werbematerialien und den tatsächlichen Spielinhalten. So konnte man beispielsweise eine Szene des Trailers nicht nachstellen, bei der ein Raumschiff unter einer Felsformation durchfliegt. Weiters konnte festgestellt werden, dass ein paar Screenshots Wasser mit einem höheren Detailgrad gezeigt hatten, als es im Spieldurchgang der Fall war. Dabei käme es jedoch auch auf die eingesetzte PC-Hardware an. In Summe seien die Unterschiede nicht signifikant gewesen.

wirspielen
Wir spielen "No Man's Sky" – ganz ungeschminkt.

Die Baustelle lebt

Hello Games hatte zwar offensichtlich versucht, das Spiel in seinen Trailern und Bildern ins beste Licht zu rücken, dennoch seien die Werbematerialien repräsentativ für das eigentliche Spiel gewesen.

Dass "No Man's Sky" zum Marktstart noch nicht alles halten konnte, was der Hersteller im Vorfeld versprach, dürfte aber dennoch nicht zu bestreiten sein. Unter viel Kritik setzte Hello Games die Arbeiten nach der Veröffentlichung fort und brachten kürzlich ein kostenloses "Foundation Update" heraus, das zahlreiche neue Spielinhalte, Modi und Gameplay-Elemente integriert. Weitere Updates sollen folgen. (zw, 30.11.2016)

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Links

No Man's Sky (Amazon)

Quelle

Advertising Standards Authority

Nachlese

"No Man's Sky": Ermittlungen wegen irreführender Werbung, rapider Spielerverlust

"No Man's Sky": Riesiges Gratis-Update soll enttäuschte Spieler entschädigen

  • Artikelbild
Share if you care.